Zwischen Korsett und Bubikopf

21. September 2001, 13:05
posten

Der Grazer FrauenStadtSpaziergang widmet sich den Symbolen

So wie das Korsett ein Symbol für den "engen Käfig" der Frauen des 19. Jahrhunderts ist, so ist der Bubikopf in den 20er-Jahren ein Symbol für die emanzipierte Frau. Spezielle Frisuren wie der "Tituskopf" von Gertrude Stein waren Erkennungszeichen für lesbische l(i)ebende Frauen. Das rote Haar der Hexe wurde zum Widerstandszeichen von Frauen in den 70ern und öffentliches Rauchen bedeutete lange Zeit Rebellion gegen die biedere Gesellschaft.

Weitere Themen: das einstige Privatsanatorium des Psychiaters Richard von Krafft-Ebing, der u.a. mit Kältebädern versuchte, lesbische zu heterosexuellen Frauen "umzubehandeln" oder das ehemalige Tierspital, das die Besetzerinnen 1991 als Ort für ein autonomes Frauenhaus forderten.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Extra-Termine - auch in englischer Sprache - sind möglich!

Ersatztermine: Bei starkem Regen wird der FrauenStadtSpaziergang eine Woche später zur gleichen Uhrzeit am selben Treffpunkt nachgeholt!

Info-Tel.: 0316/ 84 33 62.

Information/Organisation: FRAUENSERVICE.Bildung. (red)

Thema: "Symbole"

Wann: Samstag, 22.9.2001
Uhrzeit: 14.00 - 15.30
Treffpunkt: Oper, Eingang Opernring
Leitung: Brigitte Dorfer und Ilse Wieser

  • Artikelbild
    foto: standard
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.