Beschwerden gegen hohe Telefonrechnungen nehmen zu

13. September 2001, 10:56
1 Posting

894 Fälle von Schlichtungsstelle bearbeitet - Telekom Austria Spitzenreiter

Die Beschwerden gegen zu hohe Telefonrechnungen nehmen zu. Wie der am Mittwoch veröffentlichte Tätigkeitsbericht der Schlichtungsstelle der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) zeigt, stieg die Zahl der eingebrachten Fälle um 18 Prozent von 756 auf 894. Als Grund nennt die Behörde die immer komplexer werdenden Angebote sowie schwer durchschaubare Verrechnungsmodalitäten.

Telekom Austria mit 489 Beschwerden wieder Spitzenreiter

Absolut gesehen ist im Jahr 2000 die Telekom Austria mit 489 Beschwerden wieder Spitzenreiter, gefolgt von der Mobilkom mit 156 und One mit 72 Fällen. Relativ gesehen nimmt der Anteil der Telekom an der Gesamtsumme jedoch ab. Der Trend verlagert sich laut RTR zu den Mobilfunkbetreibern. Heuer wurden bereits bis Ende August 903 Beschwerden eingebracht. Hochrechnungen lassen einen Anstieg der Verfahren auf mehr als 1.300 erwarten.

Massives Ansteigen

Im vergangenen Jahr wurde ein massives Ansteigen von Beschwerden über Rechnungen festgestellt, bei denen Verbindungen zu meist inländischen Mehrwertnummern via Modem hergestellt wurden. Zugrunde liegen oft automatische Dialer-Programme, die ohne Wissen des Benutzers Verbindungen zu kostenintensiven Rufnummern aufbauen. Zumeist werden dabei erotische Web-Inhalte abgefragt. "Da aus Konsumentensicht eine effektive Regulierung der Mehrwertdienste in Österreich fehlt und der Schlichtungsstelle nur unzureichende Informationen über Diensteanbieter und Produkte vorliegen, wird ein besonders strenger Maßstab bei der Überprüfung derartiger Beschwerden angelegt", schreibt die RTR.

Hohe Handyrehnungen nach Auslandsaufenthalt

Ein weiterer Verfahrensschwerpunkt sind hohe Handyrechnungen nach einem Auslandsaufenthalt. Die Benutzer bedenken dabei oftmals nicht, dass neben höheren Verbindungsentgelten auch Passivgebühren anfallen. (pte)

  • Artikelbild
    foto: standard/cremer
Share if you care.