Pharma-Firmen manipulieren Medikamenten-Tests

10. September 2001, 18:20
posten

Forscher fordern in Wissenschaftsblättern unabhängige Überwachung

Paris - Führende Medizin-Fachblätter aus der ganzen Welt haben die internationalen Pharma-Firmen beschuldigt, Tests neuer Medikamente zu ihren Gunsten zu manipulieren. Die Herausgeber von zwölf Wissenschaftszeitschriften, darunter das "New England Journal of Medicine" und das "Journal of the American Medical Association", kündigten in einer gemeinsamen Erklärung am Sonntag an, künftig vor der Veröffentlichung ein kritischeres Auge auf die von den Firmen vorgelegten Testergebnisse zu werfen.

Unabhängige Wissenschafter

Um sicher zu stellen, dass keine schädlichen Medikamente auf den Markt kämen, müssten die Tests an Patienten von unabhängigen Wissenschaftern überwacht werden, forderten die Fachblätter. Mehr und mehr Arzneimittel-Firmen sähen in den Tests auf mögliche Nebenwirkungen oder Schäden nur eine lästige Hürde oder betrachteten sie als Mittel, für ihr neues Produkt zu werben, hieß es in der Erklärung weiter.

Diktierte Ergebnisse

Da die Unternehmen als Sponsoren der Tests aufträten, sei es ihnen möglich, die Ergebnisse zu diktieren oder unliebsame Diskussionen über Nebenwirkungen zu unterdrücken. Die Wissenschafter, die mit den Untersuchungen betraut seien, hätten häufig nur "einen geringen oder keinen Einfluss auf den Ablauf der Tests, keinen Zugriff zu den grundlegenden Daten und eine eingeschränkte Teilhabe an der Auswertung der Daten", folgerten die Herausgeber.(APA/AFP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.