"University Meets Public"

28. März 2002, 18:11
posten

Wiener Universitäten und Volkshochschulen präsentieren Wissenschaft für alle - spannend und verständlich

Wien - Bereits zum sechsten Mal laden im Wintersemester 2001/2002 die Universität Wien und der Verband Wiener Volksbildung an die Wiener Volkshochschulen ein. Nach dem Motto "Wissen macht Spaß" haben Wienerinnen und Wiener die Möglichkeit, sich in leicht verständlichen Vorträgen über neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zu informieren. Und das unabhängig von Vorbildung und ohne finanzielle Barrieren. Das Programm "University Meets Public" für das Wintersemester 2001/2002 ist ab sofort kostenlos erhältlich und kann auf der Homepage oder am Bildungstelefon unter 893 00 83 bestellt werden.

Weiterbildung ist gefragt

Auch Herr und Frau Österreicher haben einen Bedarf an kontinuierlicher Fortbildung und stillen ihren Wissensdurst in unterschiedlichsten Bildungseinrichtungen. Eine besondere Initiative im Bereich "Lebenslanges Lernen" stellt das Projekt "University Meets Public" dar, welches heuer bereits im sechsten Semester stattfindet. Die Kooperation zwischen der Universität Wien und dem Verband Wiener Volksbildung bietet seit 1998 Vorträge mit Universitätsniveau an den Wiener Volkshochschulen erfolgreich an. "Unser Ziel ist es, neueste wissenschaftliche Erkenntnisse der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Interessierte haben durch unsere Vorträge die Möglichkeit, unabhängig von Vorbildung und Einkommen, in die faszinierende Welt der Wissenschaft einzutauchen", erläuterte Ao. Univ.-Prof. Dr. Arthur Mettinger, Vizerektor für Lehre und Internationales an der Universität Wien.

Wintersemester 2001: Schwerpunkt Stadt Wien und Medizin

Die Besucherzahlen von "University Meets Public" bestätigen dieses Ziel: Seit Projektbeginn mit Sommersemester 1998 besuchten mehr als 8.000 WienerInnen über 600 Einzelveranstaltungen aus verschiedensten Themengebieten. Das Wintersemester 2001 wartet mit einigen Neuigkeiten auf. Die diesjährigen Schwerpunkte "Stadt Wien", "Medizin und Gesundheit" und die bereits bewährten "Klassiker" decken ein breites Wissensspektrum ab. "Bildungshungrige" können aus mehr als hundert Einzelveranstaltungen wählen. Themen wie "Exorzismus und Hexenprozess in Wien 1583", oder "Was ist drin in unseren Würsten" werden ebenso behandelt wie "Wien in der Babenbergerzeit", "Rehabilitation von Krebspatienten" und "Einführung in die Relativitätstheorien". Wie bereits im letzten Sommersemester beteiligten sich die Technische Universität und die Veterinärmedizinische Universität Wien an "University Meets Public".

UMP-Card für StammhörerInnen

Aufgrund der Erfahrungen aus den vorangegangenen Semestern haben die Veranstalter ein besonderes Angebot für StammhörerInnen entwickelt: Die UMP-Card. Die InhaberInnen dieser Karte können jede fünfte University Meets Public-Veranstaltung gratis besuchen und erhalten weitere spezielle Vergünstigungen bei anderen Weiterbildungsangeboten in Wien. Die UMP-Card ist kostenlos und übertragbar, ein Anmeldeformular ist im Programmheft enthalten. (red)

LINK

"University Meets Public" www.ump.at

Share if you care.