Arbeitslosigkeit in Eurozone und EU im Juli unverändert

4. September 2001, 12:16
1 Posting

Bei 8,3 (Eurozone) und 7,6 (EU15) Prozent

Brüssel - Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote in der Eurozone lag im Juli unverändert gegenüber dem Vormonat bei 8,3 Prozent. Das bedeutet gegenüber dem Juli des Vorjahres einen Rückgang um 0,5 Prozentpunkte. Auch in der ganzen EU-15 blieb die Arbeitslosenquote mit 7,6 Prozent gegenüber Juni konstant, nachdem sie im Vergleichsmonat 2000 noch 8,1 Prozent betragen hatte. Diese Zahlen gab Eurostat, das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften in Luxemburg, am Dienstag bekannt.

Zu den Ländern mit der niedrigsten Arbeitslosenquote zählen Luxemburg (2,5 Prozent), Irland und Österreich (jeweils 3,8 Prozent) sowie Portugal (4,3 Prozent). Für die Niederlande, die im Juni mit 2,3 Prozent die niedrigste Quote aufwiesen, liegt noch kein aktueller Wert vor. Spanien hatte mit 13,0 Prozent weiter die höchste Arbeitslosenquote der EU. Zum Vergleich: In den USA lag die Arbeitslosenquote im Juli bei 4,5 Prozent, in Japan bei 5,0 Prozent.

Rückgang in Schweden und Frankreich

Nach Schätzung von Eurostat waren im Juli 2001 in der Eurozone 11,3 Millionen und in den EU-15 13,1 Millionen Menschen ohne Arbeit. Dabei handelt es sich um saisonbereinigte Zahlen gemäß den ILO-Kriterien.

Die deutlichsten relativen Rückgänge gab es in den vergangenen zwölf Monaten in Schweden (von 5,8 auf 4,8 Prozent), in Frankreich (von 9,4 auf 8,5) und in den Niederlanden (von 2,9 auf 2,6 Prozent im Juni).

Die Arbeitslosenquote für die unter 25-Jährigen lag im Juli 2001 in der Eurozone bei 16,4 Prozent und in der EU-15 bei 15,1 Prozent. Ein Jahr zuvor war sie bei 17,0 bzw. 16,1 Prozent gelegen. Sie rangierte im Juli 2001 von weniger als 6 Prozent in Österreich und den Niederlanden (Juni-Wert) bis leicht mehr als 25 Prozent in Spanien und mehr als 28 Prozent in Italien (im April). (APA)

  • Artikelbild
    foto: eu
Share if you care.