Größte Geldtauschaktion der Geschichte angelaufen

3. September 2001, 15:07
posten

Euro-Geldtransporte rollen durch Europa - In Österreich startet Auslieferung offiziell am 10. September

Wien - Am Montag ist die größte Geldtauschaktion der Finanzgeschichte angelaufen. In einigen Ländern der Europäischen Währungsunion hat nun offiziell die flächendeckende Auslieferung des Euro-Bargelds an Banken, Sparkassen und Postämter begonnen. Gestartet wurde mit der Vorverteilung etwa in Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Frankreich, Portugal, Spanien, Griechenland und Luxemburg. Nicht so in Österreich, wo der offizielle Startschuss erst am 10. September, dem Beginn der kommenden Woche, fallen soll.

Zum Ablauf der beispiellosen Aktion werden aus Sicherheitsgründen keine Einzelheiten veröffentlicht. Die Polizei hat strengste Vorkehrungen getroffen, um Überfälle zu verhindern.

14,5 Milliarden Stück Banknoten

Insgesamt wurden für die Währungsumstellung 14,5 Mrd. Stück Banknoten im Wert von 648,5 Mrd. Euro (8,9 Bill. S) gedruckt, wovon 10 Mrd. Stück für den Bargeldumlauf und 4,5 Mrd. Stück als logistische Reserve gedacht sind. An Münzen werden 49,8 Mrd. Stück im Wert von 15,6 Mrd. Euro geprägt. Die 96 Euro- bzw. Cent-Münzen haben eine einheitliche Vorderseite und eine nationale Rückseiten mit 45 unterschiedlichen Motiven.

In Italien beginnt der Transport in die 99 Filialen der italienischen Notenbank ebenfalls in dieser Woche. Die Lieferung der Banknoten an die Kreditinstitute soll ab dem 1. November erfolgen. Die Euro-Münzen werden laut italienischer Notenbank dagegen direkt von den Münzzentrallagern an Banken und Postämter ausgeliefert werden.

Anfang in Niederlanden

Die Einführung der neuen europäischen Einheitswährung Euro hat am Montag auch in den Niederlanden mit dem Vertrieb der ersten Euro-Scheine begonnen. Das Geld wurde zunächst in Bankzentralen eingeliefert. Von den Zentralen aus werden die insgesamt 655 Millionen Banknoten in den kommenden Wochen in 600 Bankfilialen und Tausende von Geschäften verteilt. Der Transport der drei Milliarden Münzen beginnt am Dienstag von einer Zentralstelle in Lelystad aus. Konsumenten können am 14. Dezember erstmals mit dem neuen Geld Bekanntschaft machen. Dann erhalten sie von der Regierung kostenlos einen Satz aller acht Münzen. Gleichzeitig können sie eine Geschenksammlung mit vier Münz-Sätzen bei Banken kaufen.

Unter strengen Sicherheitsmaßnahmen und Geheimhaltung haben am Montag auch die ersten Geldtransporte von Euro-Scheinen in Griechenland begonnen. Wie der griechische Rundfunk berichtete, sollen in den nächsten Wochen insgesamt 600 Millionen Scheine im Wert von 13,5 Milliarden Euro von der griechischen Zentralbank (Bank of Greece) an die anderen Banken des Landes verteilt werden. Die Verteilung von 1,6 Milliarden Münzen mit einem Wert von 634 Millionen Euro ist zum größten Teil bereits vollendet, hieß es.

Laut dem letzten Umstellungsszenario werden in Finnland Münzen ab 3. Dezember und Banknoten ab 17. Dezember an Banken verteilt. Irland hatte sich über einen Termin noch nicht entschieden. Portugal will laut diesem Plan Banknoten erst ab 1. Oktober verteilen, Spanien ab 1. November, Belgien und Frankreich ab 1. Dezember. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.