DNA-Analyse führte zu Vergewaltiger von Burschen am Südbahnhof

31. August 2001, 14:42
posten

Täter befindet sich in Untersuchungshaft

Wien - Zwei fast identische Vergewaltigungen zweier Burschen im Alter von 16 und 18 Jahren am 11. März und 26. Mai 2001 beim Frachtenbahnhof des Wiener Südbahnhofes dürften geklärt sein:

Der Verdächtige konnte mit Hilfe eines DNA-Tests überführt werden und befindet sich momentan in Untersuchungshaft, berichtete der Favoritner Stadthauptmann Hofrat Dr. Ludwig Berghammer am Freitag bei einer Pressekonferenz.

Der 16-jährige Bursche wurde am 11. März gegen 19.30 Uhr völlig nackt und in verstörtem Zustand von Polizeibeamten in Wien-Landstraße aufgegriffen. Er gab an, dass er in einem Waggon im Bereich des Südbahnhofes von einem Unbekannten vergewaltigt worden ist. Drei Tage später wurde der Tatort mit der Kleidung des Opfers sowie Zigarettenkippen der Marke Marlboro und einer Sonnenbrille gefunden. Die Gegenstände wurden sichergestellt und einer DNA-Auswertung unterzogen.

Das zweite Opfer wurde unmittelbar nach der Tat ebenfalls fast unbekleidet von Bahnarbeitern angehalten. Bei der anschließend eingeleiteten Fahndung wurde der Täter aus Wien-Floridsdorf in der Nähe des Bahnhofs festgenommen.

Er hatte eine Schnittverletzung am Unterarm, die ihm zuvor von seinem Opfer mit einem Messer zugefügt worden war. Am Tatort konnten wieder Zigaretten der selben Marke und damit DNA-Spuren sichergestellt werden. Die vor wenigen Tagen eingelangten Auswertungen der Tests ergaben eine Übereinstimmung der von den Tatorten stammenden DNA-Strukturen des Verdächtigen. (APA)

Share if you care.