Deutsche Pay TV-Sender starten in den USA

31. August 2001, 21:39
posten

... und machen Harald-Schmidts "Channel D" Konkurrenz

Als zweiter Auslandskanal auf dem amerikanischen Markt will "German Channel", der Pay TV-Sender von ARD, ZDF und der Deutschen Welle, dem Privatsender Channel D Konkurrenz machen. Channel D startet bereits morgen, Samstag. Bei German Channel plant man am 1. März bzw. im 1. Quartal 2002 auf Sendung zu gehen.

"Informationsgeprägtes Vollprogramm" Voraussetzung für den Start des German Channel ist der Erhalt einer vom Bund zugesicherten Anschubfinanzierung von rund 60 Mio. Mark für sieben Jahre. Der Breakeven soll im siebten Jahr des Sendebetriebs erreicht werden. Der Sender, der ein informationsgeprägtes Vollprogramm bieten will, soll spätestens dann auch im Free-TV empfangen werden können. Die öffentlich-rechtlichen Anbieter setzen auf ein achtstündiges Programm für eine junge Zielgruppe. ARD und ZDF sollen je 40 Prozent der Sendungen für das Programm liefern, die Deutsche Welle soll 20 Prozent beitragen.

Channel D erwartet rund 20.000 Abonnenten für sein Auslandsprogramm. Die Refinanzierung des Senders soll in zwei Jahren geschafft sein. Für seine tägliche sechsstündige Programmschleife hat Channel D über 1.000 Stunden TV-Programm eingekauft, darunter zahlreiche Fernsehfilme, Fußball-Bundesliga sowie "Tatort"-Folgen. Channel D, an dem Entertainer Harald Schmidt beteiligt ist, will auch die "Harald Schmidt Show" in Nord- und Südamerika senden. Dazu soll jeweils jene Folge der Woche ausgewählt werden, deren Pointen man auch ohne tägliches Lesen deutscher Tageszeitungen verstehen könne. Zunächst müsse aber noch eine Einigung mit dem Rechte-Inhaber SAT.1 erzielt werden.

Eine Marktpotenzial-Studie zählte knapp 900.000 deutschsprachige Haushalte zum Marktstart von Channel D in den USA. Davon hätten aber nur rund 90.000 ein konkretes Interesse an einem Abonnement. Channel D soll 20 Dollar monatlich kosten, der German Channel rund 15 Dollar. Die Macher gehen von einer Auslastung der werktäglich erlaubten Werbezeit von 20 Minuten aus. (APA)

ZUR NACHLESE
Harald Schmidt wird Gesellschafter bei Channel D - Fernsehsender soll ab September on air gehen

LINKS
ARD
ZDF
Deutsche Welle
Share if you care.