Jenbacher steigert Umsatz und Ergebnis

31. August 2001, 10:55
posten

Ergebnis vor Steuern um 45 Prozent auf 10,7 Millionen Euro erhöht - attraktive US-Aufträge

Jenbach - Die börsenotierte Jenbacher AG erreichte im ersten Halbjahr 2001 deutliche Steigerungen bei Umsatz und Ergebnis (Kennzahlen nach IAS) und erwartet eine ähnliche Entwicklung auch für das Gesamtjahr 2001. Der Halbjahresumsatz der Gruppe lag mit 104 Mill. Euro (1,431 Mrd. S) um 8 Prozent über dem Wert aus 2000. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) konnte, unter anderem auf Grund des verbesserten Verkaufsmix bei den Produkten sowie des anhaltend hohen Dollarkurses, um rund 45 Prozent auf 10,7 Mill. Euro gesteigert werden, gibt Jenbacher in einer Aussendung bekannt.

Gute Auftragslage

Angehalten habe seit Jahresbeginn auch die gute Auftragslage des in der Energietechnik tätigen Tiroler Unternehmens. Der Auftragseingang lag im ersten Halbjahr mit 160 Mill. Euro sowohl um 43 Prozent über dem Vorjahreswert als auch weiterhin über Budget. Der Auftragsstand zum 30. Juni ist gegenüber dem Vorjahr (174 Mill. Euro) mit einem Zuwachs von 40 Prozent auf 243 Mill. Euro ebenfalls gestiegen. Im Bereich der Stromerzeugungsanlagen auf Basis von Erdgas (Geschäftsfeld Natural Gas) erhielt Jenbacher im 1. Halbjahr mehrere attraktive Großaufträge über Gen-Sets aus den USA. Jenbacher profitiere damit weiterhin von den akuten Stromengpässen in Kalifornien und anderen Gebieten Nordamerikas.

Im Iran, einem dank großer Erdgasvorkommen und vorhandenem Leitungsnetz interessanten Markt, schaffte Jenbacher im 1. Halbjahr mit zwei Aufträgen den Einstieg.

Umweltanlagen

Im Geschäftsfeld Non-Natural Gas, der Erzeugung von Anlagen zur umweltgerechten Entsorgung und gleichzeitigen energetischen Nutzung von Sondergasen, z.B. Deponie-, Klär- oder Grubengas, verzeichnet Jenbacher ebenfalls anhaltende Zuwächse.

Zügig voran gehe im auslaufenden Schienenfahrzeugbereich die Abwicklung des letzten Auftrags über 17 Garnituren des von Jenbacher entwickelten Nahverkehrszugs Integral. 13 Triebwagen befinden sich derzeit nach Überarbeitung wieder bei der Bayerischen Oberlandbahn und bewähren sich laut Jenbacher bereits im Fahrgastbetrieb, weitere drei Züge folgen am 1. September. Bis Anfang Oktober sollte der letzte Zug nach Bayern überstellt werden. (APA)

Share if you care.