Ein Auslandspraktikum aus dem Internet

31. August 2001, 09:06
posten

Wirtschaftsministerium will mit "One-Stop-Shop" Karrierechancen erhöhen

Wien - Das vom Wirtschaftsministerium initiierte Internetportal praxisnet.at soll zur ersten Adresse für Auslandspraktika für Lehrlinge, Schüler, Studierende und Facharbeiter werden. Minister Martin Bartenstein sprach anlässlich der Präsentation der vom Verein für Internationalen Fachkräfteaustausch (IFA) betreuten Website von einem "One-Stop-Shop" für alle, die Praxiserfahrungen im Ausland sammeln wollen. Er erwarte sich einen Mobilitätsschub für junge Leute. Unter dieser Internetadresse haben sich mehrere in Bezug auf Auslandstätigkeit erfahrene Ansprechpartner zusammengeschlossen.

Informationen, Angebote und Organisationen

Die Website enthält einschlägige Informationen, Angebote und Organisationen zum Thema Auslandspraktika. Eine interaktive Datenbank soll helfen, je nach Auslandspräferenz die richtige Organisation und passende Angebote zu finden. Weiters werden aktuelle Informationen und internationale Job-Informationen geboten. Ein umfassender Ländervergleich sowie weiterführende Links und Hinweise zu Stipendienmöglichkeiten und Förderprogrammen ergänzen das Angebot.

"Europapass-Berufsbildung"

Um eine beruflich relevante Auslandserfahrung zu dokumentieren, wurde von der EU Anfang 2000 der "Europapass-Berufsbildung" eingeführt. In diesem Dokument werden alle absolvierten Praktika bzw. jeder Berufsbildungsabschnitt in standardisierter Form eingetragen und bestätigt. Damit kann trotz der unterschiedlichen Beurteilung in den einzelnen Ländern klar nachgewiesen werden, was ein Praktikum beinhaltet hat und welche Qualifikationen damit verbunden sind. Dieser Pass ist in allen 15 EU-Ländern gültig. (pte)

Share if you care.