Die Statistik spricht eher sehr für Spanien

30. August 2001, 19:05
posten

Bilanz und Erinnerung sind Geschwister

Valencia - Nur zur Erinnerung: Ein Jahr, fünf Monate und vier Tage ist es auch schon wieder her, dass die Fußballer Österreichs in Valencia ein historisches Ergebnis einfuhren. Gleich neunmal klingelte es im Tor, das der ewig junge Franz Wohlfahrt hütete, 35.000 im Mestalla-Stadion hatten eine Gaude, es war die höchste österreichische Niederlage in der Fußball-Neuzeit, Teamchef Herbert Prohaska nahm Hut und Abschied. Raul schoss vier Tore, Urzaiz zwei, je einmal trafen Hierro, Fran und Arnold Wetl, der traf ins eigene Tor.

Nur zur Erinnerung: Österreich spielte mit Wohlfahrt, Feiersinger (54. Kogler), Schöttel, Pfeffer, Cerny, Neukirchner, Mählich, Prosenik (58. Reinmayr), Wetl, Herzog, Haas (69. Mayrleb).

Nur zur Erinnerung: Es ging bergauf. Im September 1999 hat Österreich gegen Spanien daheim 1:3 verloren, im Oktober 2000 gab's ebenfalls daheim in der WM-Qualifikation ein 1:1, Michael Baur erzielte in der 21. Minute die Führung, Baraja sechs Minuten später den Ausgleich. In insgesamt 14 Spielen gegen Österreich feierte Österreich vier Siege und drei Unentschieden, die sieben Niederlagen wurden nicht gefeiert, das Torverhältnis lautet 21 zu 34. Neben dem 0:9 in jüngerer Vergangenheit erwähnenswert sind ein 2:1-Sieg bei der WM '78 (Torschützen Krankl, Schachner) und in aller Freundschaft ein 3:2 1990 in Malaga (Torschützen Hörtnagl, Polster, Rodax).

Nur zur Erinnerung: Spanien hat seit der WM 1982 (1:2 gegen Deutschland) nur ein Bewerbsspiel daheim verloren, 1991 in Malaga mit 1:2 gegen Frankreich (EM-Quali).

Nur zur Erinnerung: Teamchef Otto Baric "will aus den Spielen in Spanien und gegen Bosnien-Herzegowina drei Punkte." (fri)

(DER STANDARD, PRINTAUSGABE 31.8. 2001)

Share if you care.