Raiffeisen Bankengruppe meldet Rekordergebnis

30. August 2001, 12:36
1 Posting

Ergebnisanstieg um mehr als zwei Drittel im Jahr 2000 - Weniger Bankstellen

Wien - Die Raiffeisen Bankengruppe (RBG) hat im Jahr 2000 das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) um 69,2 Prozent auf ein Rekordergebnis von 10,7 Mrd. S (778 Mill. Euro) gesteigert. "Damit hat die Raiffeisen Bankengruppe abermals deutlich besser abgeschnitten als die österreichischen Kreditinstitute insgesamt", so der RBG-Sprecher und Generaldirektor des Spitzeninstituts Raiffeisen Zentralbank (RZB), Walter Rothensteiner, in einer Presseinformation am Donnerstag. Im Durchschnitt hat die heimische Kreditwirtschaft laut Oesterreichischer Nationalbank das EGT im Vorjahr um 46 Prozent gesteigert.

Auch beim Betriebsergebnis konnte die RBG mit einem Anstieg um 28,7 Prozent auf 16,8 Mrd. S einen neuen Rekordwert erzielen. Die Nettozinserträge lagen mit 27,4 Mrd. S um 15,0 Prozent über der Vergleichszahl von 1999.

Forderungen und Verbindlichkleiten nehmen zu

Bei der Bilanzsumme hätte die RBG - falls die Bilanzsummen der einzelnen Institute konsolidiert würden - eine Steigerungsrate von 11,3 Prozent auf 1.341 Mrd. S erreicht. Die Forderungen an Kunden wuchsen um 13,6 Prozent auf 878 Mrd. S, während die Verbindlichkeiten gegenüber Kunden um 4,2 Prozent auf 786 Mrd. S zunahmen.

Wie auch in den Jahren zuvor sei das Bankstellennetz der RBG weiter konsolidiert worden, hieß es weiter. Im Vorjahr reduzierte sich die Zahl der Bankstellen auf 2.366, 1999 war sie noch bei 2.385 gelegen. Ende 2000 wurden 20.755 Mitarbeiter beschäftigt, nachdem die RBG im Jahr davor einen Personalstand von 21.300 Arbeitskräften ausgewiesen hatte.

Zuwächse bei Marktanteilen

Bei den Marktanteilen sind hingegen Zuwächse erzielt worden. Ende Juni 2001 lag der RBG-Anteil bei Spareinlagen bei 27,1 (Ende 1999: 26,6) Prozent, bei den Gesamteinlagen bei 24,7 (24,6) Prozent und bei Krediten bei 21,1 (21,0) Prozent.

Die drei Raiffeisen Kapitalanlagegesellschaften, die Raiffeisen KAG, die Kepler Fonds KAG und die Salzburg-München KAG, verwalteten laut heutiger Pressemitteilung zur Jahresmitte 2001 ein Fondsvolumen von 306,9 Mrd. S. Der gemeinsame Marktanteil liege bei 25,6 Prozent. (APA)

Share if you care.