Tschechien: Petition gegen homosexuelle PartnerInnenschaften

30. August 2001, 15:01
posten

Obwohl laut Umfragen 41 Prozent der rechtlichen Anerkennung positiv gegenüber steht

Prag - Mehr als 68.000 KatholikInnen haben in der Tschechischen Republik mit ihrer Unterschrift gegen ein Gesetzesvorhaben zur rechtlichen Anerkennung homosexueller PartnerInnenschaften protestiert. Die Petition werde im September dem tschechischen Parlament vor der neuerlichen Debatte zur so genannten "Homo-Ehe" vorgelegt, teilte am Mittwoch ein Sprecher der von der Tschechischen Bischofskonferenz gegründeten Initiative laut Kathpress mit.

In einem an alle Diözesen gerichteten Begleitschreiben zu der Petition hatten die Bischöfe erklärt, das geplante Gesetz würde "Jugendliche verwirren, die Probleme bei der Suche nach ihrer sexuellen Identität hätten".

Homosexuellenverbände bezeichneten die Petition als "demagogisch". Die beiden in der Tschechischen Republik bereits unternommenen Versuche, die "Homo-Ehe" gesetzlich zu verankern, waren 1998 und 1999 am Widerstand der ChristdemokratInnen gescheitert. Nach neuesten Umfrageergebnissen stehen 41 Prozent der TschechInnen der eingetragenen PartnerInnenschaft Homosexueller positiv gegenüber. 33 Prozent lehnen sie ab. 26 Prozent haben keine Meinung dazu. (APA)

Share if you care.