Der Osten macht große Ohren Schaulustige Nachbarn

30. August 2001, 12:31
posten

Ost-Interesse an der G-town

Während die Österreicher zum Beine-Harzen, Zähne-Überkronen und wegen sonstiger Generalüberholungen ihres Bodys in östliche Gefilde schweifen, lugen unsere Nachbarn im Gegenzug aus ganz anderen Gründen über die Grenzen ihrer Heimat: Die Entstehung von G-town hat einiges Ost-Interesse ausgelöst. Aus Preßburg, der Slowakei, Westungarn kommen nicht nur unzählige Anfragen aus dem Medienbereich, sondern auch von den einzelnen Konsumenten selbst. "Wann sperrt ihr endlich auf?", fragen ungeduldige Vergnügungssüchtige und sind scheinbar auch bereit, sich das Amüsement einiges an Benzin, Fahrzeit und Eintrittsgeldern kosten zu lassen.

Event-Sternschnuppenregen

Das Einzugsgebiet des Event-Sternschnuppenregens im Gasometer geht also deutlich über Österreich hinaus. Das ist nicht erstaunlich, schließlich lässt sich G-town ohne allzu lange Anfahrtszeit erreichen und verspricht eine Vielfalt an Unterhaltungsmöglichkeiten. Ob sich die momentane Neugierde in ein dauerhaftes, treues Besucherinteresse wandeln wird, kann aber nur die Zukunft zeigen. Sieht man sich verschiedene Supermarkt-Parkplätze an den Grenzen von Österreich oder das Parndorfer Designer-Outlet an, so entdeckt man dort vermehrt etwa tschechische und andere Kennzeichen aus dem Osten.

Der Blick in die Weite ist einmalig

Die kostenlosen Führungen, die es im ersten Monat nach der Eröffnung von G-town gibt, werden sich unsere Nachbarn kaum entgehen lassen wollen. Denn wann kommt man schon in den Genuss, den Backstage-Bereich einer riesigen österreichischen Konzerthalle aus nächster Nähe bestaunen zu können? Oder die Hightech-Projektionsräume eines Hollywood-Megaplex inspizieren zu dürfen? Und auch die Technikräume eines Shoppingcenters sind imposanter, als man annehmen möchte.

Als eine Art Schlagobers-Gupferl haben die Führungsteilnehmer am Ende der Schau eine Superaussicht: Der einmalige Panoramablick von den obersten Geschoßen des Gasometers bleibt normalen Besuchern nämlich verwehrt. Nach dem Rundgang bekommt jeder ein Erinnerungsgeschenk, das sagt: "Komm gut heim und wieder!"

Die genauen Termine der Führungen sind im Internet unter der Adresse www.g-town.at abzufragen. (kredo, DER STANDARD Print-Ausgabe 30.August 2001)

der Standard

Termine der Führungen
Share if you care.