Kärnten: SPÖ ortet Skandal um Haider-Werbung

30. August 2001, 12:17
3 Postings

"DerLandeshauptmann greift in den Steuertopf um seine Kampagne zu finanzieren"

Klagenfurt - Unter dem Titel "Skandal in Kärnten" gab es am Donnerstag heftige Angriffe der SPÖ gegen Landeshauptmann Jörg Haider (F). Ursache ist ein Plakat mit der Überschrift "Sommer 2001 - Kärnten ist ein Hit", das vom Amt der Landesregierung an die Gemeinden verschickt wurde. SP-Landesgeschäftsführer Herbert Würschl sieht darin eine "Werbekampagne" für den Landeshauptmann auf Kosten des Steuerzahlers und drohte mit politischen und möglicherweise auch juristischen Folgen.

Der SP-Politiker wies in einer Aussendung darauf hin, dass Haider auf dem Plakat drei Mal abgebildet sei. Würschl: "Diese Frechheit verschlägt einem den Atem. Während Haider einen Ehrenkodex präsentiert, greift er gleichzeitig in den Steuertopf und finanziert sich eine Werbekampagne".

Die SPÖ verlangt nun von Haider, die genauen Kosten für dieses Plakat zu veröffentlichen und anschließend den Betrag zurück zu zahlen. "Wenn Haider so etwas wie Ehre im Leib hat, zahlt er das Geld bis auf den letzten Groschen zurück. Die Steuerzahler haben nicht das geringste Verständnis dafür, ein Plakat zu bezahlen, auf dem Haider beim Sekttrinken mit der Schickeria abgebildet ist", so Würschl. Sollte Haider "den angerichteten Schaden nicht begleichen", sei der "Kärntner Ehrenkodex" bereits gestorben. (APA)

Share if you care.