Virus tötet gezielt Krebszellen

30. August 2001, 11:21
posten

Virus-DNA scheint eine beschädigte DNA nachzuahmen, um so der Zelle vorzuspiegeln, dass eine Beschädigung vorhanden ist, die ihren Selbstmord notwendig macht

Epalinges/Lausanne - Forscher des Schweizerischen Instituts für Experimentelle Krebsforschung (ISREC) haben unter der Leitung von Peter Beard ein Virus entdeckt, das gezielt Krebszellen tötet. Das so genannte Adeno-associated Virus (AAV) macht sich den zwischen vielen Krebszellen und gesunden Zellen bestehenden genetischen Unterschied zunutze. Von entscheidender Bedeutung ist dabei das Vorhandensein einer Mutation des p53 Gens. Die Virus-DNA scheint eine beschädigte DNA nachzuahmen und so der Zelle vorzuspiegeln, dass eine Beschädigung vorhanden ist, die ihren Selbstmord notwendig macht. AAV gehört zu den Parvoviren, die in menschliche Zellen eindringen können, ohne selbst offensichtlichen Schaden anzurichten, berichtet Nature in seiner aktuellen Ausgabe.

Das p53 Gen wird als einer der Verursacher des unkontrollierten Wachstums von Krebszellen angesehen. Es kontrolliert jenes System, das entweder eine Reproduktion gesunder Zellen ermöglicht oder die Zerstörung kranker Zellen veranlasst. Einige Krebsformen können die Funktion von p53 beeinträchtigen, was in der Folge zu einem ungehinderten Wachstum bösartiger Zellen führt. Bei Analysen der menschlichen Krebsformen stellte sich heraus, dass rund die Hälfte über diese veränderte Form von p53 verfügt. Für diese Patienten könnte die Behandlung mit AAV eine Alternative zu bestehenden Therapieformen werden.

Trifft AAV auf eine Zelle mit p53 Mutation, wird ein Mechanismus ausgelöst, der in der Folge zur Selbstzerstörung dieser Zelle führt. Beim Kontakt mit einer gesunden Zelle wird die Zellteilung bis zum Abbau des Virus gestoppt und geht dann ohne offensichtliche Langzeitfolgen normal weiter. Theoretisch könnte dieses Verfahren die gezielte Zerstörung von Krebsgewebe ohne Beeinträchtigung von gesundem Gewebe ermöglichen. Problematisch ist derzeit, dass es sich bei AAV um eine inaktive Virusform handelt, die nur im Labor eine normale Infektion hervorrufen kann. An der Identifizierung einer aktiven Form für den Einsatz in der Praxis wird gearbeitet. (pte)

Share if you care.