Das erste Halbjahr 2001

21. März 2002, 15:21
7 Postings

Bad News für News-Titel - STANDARD hielt Reichweite auf hohem Niveau - Mit Reichweiten zum Downloaden

Weniger Österreicher und Österreicherinnen lesen Tageszeitung, sagt die neue Media-Analyse. DER STANDARD indes hielt seine Reichweite auf hohem Niveau. Weniger erfreulich ist das Bild für Titel der Verlagsgruppe News.

370.000 Leser bescheinigte dem STANDARD die Media-Analyse für das erste Halbjahr 2000, für das erste Halbjahr 2001 sind es laut Donnerstag veröffentlichten Daten 377.000. Das entspricht in beiden Fällen einer Reichweite von 5,6 Prozent der Österreicher ab 14 Jahren.

Der Presse weist die jüngste Media-Analyse (MA) 5,3 Prozent Reichweite aus, für das erste Halbjahr 2000 5,4 Prozent. Die Salzburger Nachrichten, ebenfalls Mitbewerber im Markt der Qualitätsblätter, liegen nach 4,5 Prozent in der ersten Jahreshälfte 2000 nun bei 4,7 Prozent. Dem Wirtschaftsblatt bescheinigt die MA nach 1,3 Prozent 1,7 Prozent Reichweite im ersten Halbjahr 2001.

"Alles" fehlt

Neben den Daten des Wirtschaftsblatt finden sich in der Media-Analyse zwei weitere statistisch signifikante Veränderungen: Die Krone profitiert offenbar weiter von der Einstellung von Kurt Falks täglich Alles und hält nun bei einer Reichweite von 44,5 Prozent. Signifikant zurückgegangen ist indes jene der Oberösterreichischen Nachrichten - von 5,8 auf 5,2 Prozent.

Die Reichweite der Tageszeitungen insgesamt ging gegenüber der Media-Analyse für das erste Halbjahr 2000 statistisch signifikant zurück: Nach 76,3 Prozent der Bevölkerung ab 14 lesen nun 75,1 Prozent eine solche. Der Hintergrund: Einstellung der Grazer Neuen Zeit und, wiederum, von täglich Alles.

Bad News

Statistisch signifikant sind die Reichweitenverluste in der Verlagsgruppe News: Flaggschiff News fiel von 19,5 Prozent auf 17,4 Prozent. tv-media ging ebenfalls signifikant von 17,2 auf 15,3 Prozent zurück. Format verlor, wiederum signifikant, von 7,3 auf 6,1 Prozent.

Das zum vergangenen Jahreswechsel einverleibte profil hält nach 9,5 bei 8,9 Prozent - kein signifikanter Unterschied. Dem trend, ebenfalls Mitgift zur Elefantenhochzeit aus der Kurier-Magazingruppe, weist die MA nach 8,2 Prozent 8,0 aus; Mitbewerber Gewinn liegt nach 8,4 ebenfalls bei 8,0.

Signifikant verloren haben zudem Wiener (Verlagsgruppe R & D) und Rennbahn-Express (News-Gruppe), Freie Fahrt, Schöner Wohnen, Sportmagazin und Motorradmagazin; signifikant zulegen konnten Geo und Gesundheit. (red/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 31. 8. 2001)

LINK
Media-Analyse

Die Reichweiten in Auszügen gibt's rechts zum Nachlesen
Share if you care.