Argentinien: Massendemonstration gegen Sparmaßnahmen

29. August 2001, 21:32
posten

Behörden riegelten Regierungsgebäude und Börse ab

Buenos Aires - Zehntausende Arbeiter haben am Mittwoch in Buenos Aires gegen die jüngsten Sparmaßnahmen der argentinischen Regierung demonstriert. Es war einer der größten Massenproteste gegen das Sparpaket seit Monaten. Zu der Kundgebung, zu der Teilnehmer aus dem ganzen Land angereist waren, hatte der größte Gewerkschaftsverband Argentiniens aufgerufen. Aus Angst vor Ausschreitungen riegelten die Behörden Regierungsgebäude und die Börse ab.

Argentinien steckt im dritten Jahr in einer tiefen Wirtschaftkrise. Das Land ist mit 130 Milliarden Dollar (143 Mrd. Euro/1.961 Mrd. S) verschuldet. Mit Krediten des Internationalen Währungsfonds (IWF) und massiven Ausgabenkürzung will die Regierung von Präsident Fernando De la Rua den Staatshaushalt stabilisieren. Das siebente Sparprogramm seit 1999 hat jedoch zu massiven Protesten in der Bevölkerung geführt. In der vergangenen Woche einigten sich die Regierung in Buenos Aires und der IWF auf einen Beistandskredit für Argentinien über acht Milliarden Dollar. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.