Analysten: "Ziele erreichbar"

29. August 2001, 14:25
posten

Schwarze Zahlen voraussichtlich erst 2003

Wien - Das Unternehmen Telekom Austria (TA) ist auf Kurs, das für 2001 geplante Ziel beim Ergebnis vor Abschreibungen von 1,2 Mrd. Euro dürfte aus heutiger Sicht erreichbar sein. Darüber waren sich heute, Mittwoch, nach der Bekanntgabe der TA-Halbjahresergebnisse heimische Analysten einig.

"Die Kosten im Festnetzbereich konnten gesenkt werden, die Restrukturierung läuft", bemerkte Erste Bank-Analyst Konrad Sveceny. Der Verlust von 35,5 Mill. Euro sei nicht überraschend gewesen. Allerdings sei für das zweite Halbjahr 2001 mit höheren Investitionen und dadurch höheren Abschreibungen zu rechnen, der Verlust werde sich daher leicht erhöhen. Im Datenbereich mache sich zunehmend eine Nachfrageflaute bemerkbar. Als positiv sei die heute angekündigte Neustrukturierung zu werten, wodurch die Festnetz-Verantwortlichkeit für Geschäfts- und Privatkunden geteilt werde und Marketing so zielgerichteter angewendet werden könnte, so Sveceny.

Schwarze Zahlen 2003

"Schwarze Zahlen werden sich für die Telekom Austria heuer keinesfalls, aber eher 2003 als 2002 ausgehen", schätzte RZB-Analystin Margit Moritz. Die Abschreibungen bei der TA seien unverändert hoch, hier seien noch keine Erleichterungen bemerkbar. Insgesamt sei die TA aber auf dem richtigen Kurs. Im Datenbereich seien die Margen stark gefallen, außerdem sei eine Verlagerung der Margen vom Datenbereich in den Festnetzbereich bemerkbar. Der Internetbereich sei ein typischer Start up-Bereich, der erwartungsgemäß noch schwarze Zahlen schreibe.

"Im Festnetzbereich habe die Telekom zwar weiter Marktanteile verloren, der Verlust wurde aber abgebremst", stellte CA IB-Analyst Alfred Reisenberger fest. "Ganz ausgezeichnete Ergebnisse" habe der Mobilfunkbereich geliefert. Trotz der Marktsättigung werde das Wachstum durch neue zusätzliche Dienste im Mobilfunkbereich weitergehen, schätzt Reisenberger. Auch das Internetgeschäft werde weiterhin rasant wachsen und schätzungsweise in zwei Jahren profitabel werden. "Ein bisschen enttäuschend" seien hingegen die Zahlen des Datenbereichs gewesen. (APA)

Share if you care.