Telekom Austria im ersten Halbjahr mit 35,5 Millionen Euro Verlust

29. August 2001, 12:01
posten

Festnetzbereich mau - Mobilfunk wau

Die börsenotierte Telekom Austria AG (TA), die dem TA -Konzern entspricht und die das Festnetz, Internet, den Datenbereich und die Mobilkom Austria at-equity (zu 75 Prozent) umfasst, hat im ersten Halbjahr 2001 den Verlust um knapp 58 Prozent auf 35,5 Millionen Euro ausgeweitet. Das teilte die TA am Mittwoch in einer Ad-hoc- Aussendung mit.

Exklusive

Das konsolidierte Betriebsergebnis (EBIT) der AG fiel von minus 11,8 Mill. Euro auf minus 55,2 Mill. Euro. Das EBIT der Gruppe stieg - exklusive Aufwendungen für den Personalabbau - um 16,2 Prozent auf 128,6 Mill. Euro.

Für das Erreichen der budgetierten Erlöse 2001 werde die weitere Entwicklung der Erlöse aus den Verbindungsentgelten entscheidend sein, hieß es weiter. Die Tarifmaßnahmen zeigten erste positive Effekte, die Kostensenkungsmaßnahmen würden planmäßig verlaufen. Das Halbjahresergebnis bilde die Basis für das erwartete EBITDA-Wachstum der TA-Gruppe für das Gesamtjahr 2001 auf 1,2 Mrd. Euro.

Verschärfte Wettbewerbsbedingungen

Im Festnetzbereich sank der Umsatz durch die verschärften Wettbewerbsbedingungen und die durchgeführten Tarifsenkungen bis Juni 2001 um 7,9 Prozent auf 1,24 Mrd. Euro, hieß es weiter. Im Mobilfunkbereich stiegen die Umsätze hingegen um 15,8 Prozent auf 822,5 Mill. Euro. Im Datenbereich stagnierten die Umsätze durch den intensiven Preiswettbewerb und die Verschiebung einiger Produkte bei 151,5 (nach 150,9) Mill. Euro. Im Internetbereich wurde eine Umsatzsteigerung von 41 Prozent auf 39,2 Mill. Euro erzielt.

Die TA-Gruppe beschäftigte zum Halbjahr 18.091 Mitarbeiter, um 469 weniger als im Vorjahr. (APA)

Share if you care.