Octopusse können andere Lebewesen imitieren

30. August 2001, 11:17
3 Postings

Die intelligenten Tiere haben ein ganzes Repertoire unterschiedlicher Impressionen drauf

Melbourne - Ein weiterer Beweise für die immer wieder frappierende Intelligenz von Octopussen: Ein Forscherteam unter der Leitung von Mark Norman von der University of Melbourne hat die unglaublichen Nachahmer-Fähigkeiten einer besonderen Tintenfischart nachgewiesen. Der 60 Zentimeter lange Octopus wurde 1998 erstmals am Grund einer schlammigen Flussmündung vor der Küste von Sulawesi (Indonesien) entdeckt. Während Tauchgängen in den folgenden zwei Jahren filmten die Wissenschaftler neun verschiedene Individuen, die wiederholt eine Seeschlange, einen Rotfeuerfisch oder einen Plattfisch verkörperten, berichten die Proceedings of the Royal Society of London.

Co-Forscher Tom Tregenza von der University of Leeds erklärte, dass man sich bei den genannten Nachahmungen sicher sei. "Dieser Tintenfisch ist jedoch zu vielen anderen Impressionen in der Lage, die wir bis jetzt nur bei einem Exemplar beobachtet haben." Andere Tintenfisch-Arten verfügen ebenfalls über beeindruckende Fähigkeiten zu Farbwechseln. Manche können auch ein anderes Tier an einem bestimmten Zeitpunkt ihres Lebenszyklus darstellen. Beim so genannten Nachahmer-Tintenfisch handelt es sich laut Angaben der Wissenschaftler um das erste bekannte Tier, das zwischen verschiedenen Imitationen wechseln kann. Mehrfach wurde ein Oktopus dabei beobachtet, wie er auf dem Weg in seine Höhle wiederholt die Personifikation wechselte.

Die vom Nachahmer-Tintenfisch imitierten Arten sind alle giftig. Norman erklärte gegenüber dem NewScientist, dass diese extreme Mimikry seiner Ansicht nach als Schutz gegen räuberische Feinde entwickelt wurde. Er stellte eine direkte Verbindung zwischen der Imitation einer Seeschlange und dem Erscheinen eines Damselfisch her. Diese Fische fressen zwar keine Tintenfische, gelten aber als höchst aggressiv und werden von Seeschlangen gejagt. Derzeit ist nicht bekannt, wie viel Zeit dieser Tintenfisch damit verbringt, sich in andere Tiere zu verwandeln. Laut Tregenza ist vorstellbar, dass er sich laufend verwandelt. "Die wirklich außergewöhnlichen Nachahmungen werden wahrscheinlich in eher unauffälligen Lebensräumen zu finden sein. Korallenriffe bieten derart viele Möglichkeiten sich zu verstecken, dass der Anreiz sich zu verwandeln eher gering ist." (pte)

Share if you care.