Wohnungsbrand in Linz forderte einen lebensgefährlich Verletzten

28. August 2001, 14:46
posten

80 Prozent der Haut vernichtet - Vier weitere Personen erlitten Blessuren

Linz - Einen lebensgefährlich Verletzten und vier weitere Personen mit leichteren Blessuren hat ein Wohnungsbrand am Dienstagvormittag in Linz gekostet. Das Feuer war aus noch unbekannter Ursache in einem dreistöckigen Mietshaus ausgebrochen. 20 Personen mussten wegen der starken Rauch- und Hitzeentwicklung evakuiert werden.

Lebensgefährlich verletzt

Der 55-jährige Wohnungsinhaber wurde bei dem Brand lebensgefährlich verletzt, für seinen Hund gab es keine Rettung mehr. Die Haut des Mannes ist zu 80 Prozent verbrannt, er wird im Linzer Unfallkrankenhaus behandelt. Vier weitere Personen - darunter eine Schaulustige - wurden leicht verletzt.

Wohnung im Vollbrand

Kurz vor 9 Uhr wurde die Linzer Berufsfeuerwehr alarmiert. Als die Helfer eintrafen, stand die Wohnung im ersten Stock bereits in Vollbrand, aus den Fenstern schlugen meterhohe Flammen. Mit schwerem Atemschutz kämpften sich die Retter zu der Wohnung vor, um den schwer verletzten Inhaber zu bergen und ein Übergreifen der Flammen auf weitere Apartments zu verhindern.

20 Personen mussten aus Sicherheitsgründen evakuiert werden. Eine 27-jährige Frau und zwei Kinder im Alter von zwei und vier Jahren erlitten leichte Rauchgasvergiftungen. Eine Schaulustige zog sich eine Knöchelverletzung zu. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.