UNO bedauern Powell-Absage für Rassismuskonferenz

28. August 2001, 12:08
posten

"Die Teilnahme der USA ist wichtig"

Genf - Die Vereinten Nationen haben die Absage von US-Außenminister Colin Powell zur Teilnahme an der UNO-Weltkonferenz gegen Rassismus in Südafrika bedauert. "Die Teilnahme der USA an der Konferenz ist wichtig", sagte eine Sprecherin der UNO-Beauftragten für die Menschenrechte und Generalsekretärin der Weltkonferenz, Mary Robinson, am Dienstag in Genf. Die Vereinten Nationen warteten nun ab, wer von den USA in Durban anwesend sein werde.

Das US-Außenministerium hatte die Powell-Absage mit "beleidigender Sprache über Israel" in den Konferenzdokumenten begründet. Nach Ansicht der USA wird darin Zionismus mit Rassismus gleichgesetzt. Ob die USA sich auf niedrigerer Ebene an der Tagung vom 31. August bis 7. September in Durban beteiligen werden, ist nach US-Angaben noch nicht endgültig entschieden. (APA/dpa)

Share if you care.