"Romulus" fiel Rotstift zum Opfer

29. August 2001, 10:24
posten

Kärnten: "Fahrgast"-Lobby für die Öffis appelliert an Arge Adria

Klagenfurt - Billigere Arbeitswege mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Verbesserung des grenzüberschreitenden Verkehrs und Regionallinien sichern sind grob umrissen die Hauptforderungen des Vereins "Fahrgast Kärnten". Die Streichung der zwei letzten Regionalzüge nach Thörl Maglern etwa konnte nach Intervention des Vereins verhindert werden.

Seit 1996 zeigt "Fahrgast" die Probleme des öffentlichen Verkehrs in Kärnten auf, vorerst als Teil des steirischen "Fahrgast"-Vereines und seit einem Jahr als eigenständige Organisation. Vorstandsmitglied Richard Hunacek erläutert im Gespräch mit dem STANDARD, dass das Unterfangen kein gänzlich aussichtsloses ist. Wenn auch bei manchen Anliegen "die Lobby für den öffentlichen Verkehr" - so die Eigendefinition des Vereines - wenig Aussicht auf Erfolg sieht: Etwa bei der Abstimmung der Fahrpläne der verschiedenen Verkehrsbetriebe. Die Folge sind schlechte Anschlussverbindungen und lange Wartezeiten. Schade findet Hunacek, dass die gratis Benützung der Öffis für Touristen mit "Kärntencard" heuer weggefallen ist.

Kritisiert werden von "Fahrgast" auch der neue Fahrplan der ÖBB und die damit verbundenen Änderungen im Bahnverkehr zwischen Kärnten und Italien. Trotz der im Vorjahr fertig gestellten Hoch-leistungsbahn "Pontebbana", die vor der österreichischen Grenze endet, wurden die Zugverbindungen nicht ausgeweitet, sondern reduziert, klagt Hunacek, der vor seiner Pensionierung bei den ÖBB beschäftigt war.

Die Verbindung Wien-Rom, auch "Romulus" genannt, sei beispielsweise dem Rotstift zum Opfer gefallen. In "Carlo Goldoni" umbenannt verkehrt der Zug nur mehr zwischen Wien und Venedig. Die Regionalzüge zwischen Tarvis und Villach wurden um die Hälfte auf nur mehr drei pro Tag reduziert. In einer Resolution richtete "Fahrgast Kärnten" schließlich alle den grenzüberschreitenden Verkehr betreffenden Forderungen an die "Arge Alpe-Adria". ((horn/DER tandard, Print, 28.8.2001)

Um die Mitglieder aktuell zu informieren, hat "Fahrgast Kärnten" nicht nur eine eigene Website, sondern gibt vierteljährlich eine Zeitung heraus, die auch an Bahnhöfen verkauft wird. www.fahrgast.at/kaernten
Share if you care.