Tele24/TeleZüri-Chef Gilli verlässt das sinkende Schiff

27. August 2001, 13:52
posten

Keine Zusammenarbeit mit neuer Eigentümerin Tamedia

Die Schweizer Privat-TV-Landschaft kommt nicht zur Ruhe. Der Verkauf von Roger Schawinskis Medienimperium an Tamedia zeitigt nun erste personelle Konsequenzen. Tele24/Tele Züri-Programmchef Markus Gilli tritt ab, Nachfolger beim Lokalsender Tele Züri wird Gillis bisheriger Stellvertreter Peter Röthlisberger. Der schwer defizitäre Sender Tele24 soll im Herbst eingestellt werden, was zu Kündigungen von rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern führt.

Die neue Eigentümerin von TeleZüri, die Tamedia AG, wolle nicht mit ihm zusammenarbeiten, sagte Gilli am Montag gegenüber dem Lokalsender Radio24. Er sei über die Gründe nicht informiert. Gilli, der noch bis Ende November den beiden Sendern vorsteht, arbeitete seit gut 22 Jahren - seit dem Start des ursprünglichen Piratensenders Radio24 - für die Medien von Roger Schawinski. Er hatte vergangenen Mittwoch den Verkauf seines Medienunternehmens Belcom an Tamedia ("Tages-Anzeiger", TV3) für 92 Mill. Franken (60,6 Mill. Euro/833 Mill. S) bekannt gegeben (etat.at berichtete).

Der 46-jährige Gilli wechselte 1999 von Radio24, dem er jahrelang als Chef vorstand, als Chefredakteur zu Tele24/TeleZüri. Vor einem Jahr übernahm er bei den beiden Sendern den Posten des Programmdirektors. Neben der Cheffunktion moderierte Gilli bei Tele24 die wöchentliche Diskussionssendung SonnTalk sowie das wöchentliche Interview bei Radio24. Der 34-jährige Peter Röthlisberger wurde per 1. Jänner 2001 stellvertretender Chefredakteur von Tele24. Er war seit 1994 bei Tele24/TeleZüri als Produzent und Redakteur tätig. (APA/sda)

Share if you care.