Aufwärtstrend für Oberösterreichische Filmindustrie

27. August 2001, 13:35
posten

Film-Betriebe sind vor allem in den "Cross-Media"-Bereich eingestiegen

Linz - Die oberösterreichische Audiovisions- und Filmindustrie konnte in den letzten Jahren einen starken Aufwärtstrend verbuchen. Die Fachvertretung umfasse nach einer Verdoppelung der Mitgliederzahlen innerhalb der letzten fünf Jahre derzeit zirka 250 aktive Mitglieder, berichtete der Vorsitzende der Fachvertretung der Audiovisions- und Filmindustrie OÖ, Peter Hans Felzmann.

Spezialisierung auf Produkte der "Neuen Medien"

Auch der Umfang der Tätigkeit der Mitglieder der Filmindustrie habe in den letzten Jahren stark zugenommen. Viele Produzenten seien mittlerweile in den so genannten "Cross- Media"- Bereich eingestiegen, und hätten sich neben den klassischen Videoproduktionen vor allem auf Produkte in den Sparten der so genannten "Neuen Medien", wie etwa CD- ROM und das Internet spezialisiert, so Felzmann. Erfreulich sieht der Vorstand der Filmindustrie auch die immer stärker werdende Präsenz oberösterreichischer Filmproduktionen am internationalen Markt. Zahlreiche Produzenten von TV- und Kinospots, sowie Computeranimationen würden mittlerweile über Auftraggeber aus dem gesamten EU-Raum verfügen.

Spießrutenlauf um Musik-Verwertungsrechte

Kritik übte Felzmann an der Abrechnung von Musiklizenzen. Trotz Bemühungern der großen Bild- und Musikverwertungsagenturen komme es einem Spießrutenlauf gleich, die Urheberrechte zu erwerben. Felzmann forderte deshalb eine einfache, einheitliche und weltweit gesehen gerechte Handhabung dieser Thematik. Durch eine Vereinfachung und die damit zu erzielende Zeitersparnis könnten viele Produktionen reibungsloser abgewickelt werden, argumentierte er. (APA)

Share if you care.