Lobau: Schlägertrupp statt Chippendales

26. August 2001, 21:17
1 Posting

Fotograf von Strip-"Tänzern" verprügelt

Wien - Komisch, meint Christian Keppler, sei ihm die Sasche schon vorgekommen: Schließlich sind die Chippendales nicht irgendeine hopsende Nudistenpartie, sondern weltweit aktive, hochprofessioneller Entblätterer.

Aber auf dem Plakat, schwört Keppler, habe es geheißen, die Chippendales würden auftreten. Samstagabend. In der Lobau. Im Lokal "Jamaican Beach".

Keppler betreibt eine kleine Nachrichtenagentur. Drum schickte er einen Fotografen. Man weiß ja nie. Einen Tag später ist er froh, "dass der Mann noch lebt". Der Einsatz an der Nacktfront endete nämlich nicht mit einer Nah-, sondern in der Notaufnahme: Prellungen und eine Knochenabsplitterung an der Halswirbelsäule stellten die Ärzte fest. Ebenso schnell hatte der Fotograf (der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will) zuvor erkannt, dass die Tänzer sicher nicht Teile der - markenrechtlich geschützten - Truppe waren.

Als er ein im Lokal hängendes "Chippendale"-Plakat fotografierte, habe sich die Begeisterung von Wirt und Tänzern darüber sehr schnell und massiv manifestiert. "Jamaican Beach"-Geschäftsführer Fritz Enz dementiert nicht den Zwischenfall, wohl aber die Werbung mit den "Chippendales": "Ich bin doch nicht die Stadthalle, so g'scheit müsste man schon sein." Was der Fotograf dann abgelichtet habe? "Ich wollte nicht, dass er mich fotografiert." Anzeige wurde erstattet. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 27. 8. 2001)

Von Thomas Rottenberg
Share if you care.