Transitforum sieht "groben Missbrauch von Transitkontingenten"

26. August 2001, 14:20
posten

Fünf- bis sechsfache Transitfahrten würden mit einem einzigen Kontingent zwischen Tschechien und Österreich durchgeführt

Innsbruck - Einen "groben Missbrauch von Transitkontingenten" stellt das Transitforum Austria-Tirol fest. "Fünf- bis sechsfache Transitfahrten würden mit einem einzigen Kontingent" zwischen Tschechien und Österreich durchgeführt. Die "Beseitigung" dieser "Pendel- bzw. Hinterlegungs-Bewilligungen" hat Transitforum-Chef Fritz Gurgiser am Sonntag in einer Aussendung gefordert.

"Täglich werden durch Missbrauch, Misswirtschaft, Unkontrollierbarkeit etc. Transitfahrten über den Brenner erschlichen", erklärte Gurgiser. Durch die Hinterlegung einer Durchfahrtsbewilligung an den Grenzen Kufstein bzw. Brenner seien pro Tag mehrere Transitfahrten möglich. Je nachdem "wie gut sich das tschechische Transportunternehmen logistisch organisiert" habe, würden "mit immer der gleichen Pendel-Bewilligung" zwischen bis zu sechs Transitfahrten vorgenommen.

"Gerade jetzt, wo angebliche Experten über zukünftige Transitregelungen beraten und die EU-Osterweiterung mit dem Kapitel Verkehr behandelt wird" sei es "unumgänglich, derartige Missbräuche rasch und unverzüglich abzustellen". Derartige Bewilligungen sollen daher als "diskriminierend und wettbewerbsverzerrend" eingezogen werden, betonte der Transitforum-Chef. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.