Stimmen zum Unfall

25. August 2001, 17:27
1 Posting
Karl Schranz: "Das ist für einen Sportler, der in Höchstform war und wahrscheinlich wieder super Leistungen gebracht hätte, eine wahnsinnig tragische Sache. Ich war echt geschockt, als ich es hörte. Aber jetzt gilt in erster Linie, dass er überlebt hat, dann ist wichtig, dass er wieder ganz gesund wird und erst dann kommt der Sport."

Hans Pum (ÖSV-Alpinchef): "Eine wirklich tragische Geschichte, dass so etwas passiert, und dann auch noch vor Beginn der Olympiasaison. Der Hermann ist ja seit Jahren unser stärkster Mann."

Stephan Eberharter: "Ich will dazu eigentlich nicht viel sagen, nur dass ich dem Hermann alles Gute wünsche und dass er so schnell wie möglich wieder gesund wird."

Thomas Sykora: "Ich hoffe jetzt natürlich, dass er keine Infektion bekommt. Ich bin mir aber sicher, dass es der Hermann wieder zurück an die Spitze schaffen wird, wenn er will. Wer sonst, wenn nicht er. Zuerst muss aber wieder alles in Ordnung werden und da hat man andere Probleme als den Skirennsport, wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Da freut man sich zum Beispiel riesig, wenn man das erste Mal wieder alleine aufs Klo oder Duschen gehen kann."

Andreas Schifferer: "Ich hab's aus der Zeitung erfahren, es ist echt frustrierend. Ich habe selbst Ähnliches erlebt und kann mich gut in den Hermann rein denken. Ich selbst fahre nicht Motorrad, ich habe nicht einmal den Führerschein dafür gemacht."

Christian Mayer: "Ich habe von Hermanns Unfall nach einem Kinobesuch durch den Anruf eines Freunds erfahren. Die Hauptsache ist jetzt, dass er wieder gesund wird und bei der Genesung keine Probleme auftreten. Ich persönlich lasse ja die Finger von Motorrädern, weil da, wie auch der Unfall vom Hermann beweist, Folgenschweres passieren kann, wenn andere Fehler machen."

Share if you care.