Gusmao steht für Präsidentenamt in Osttimor zur Verfügung

25. August 2001, 15:28
posten

Politisches Comeback des Unabhängigkeitsführers

Dili - Wenige Tage vor den ersten Parlamentswahlen in dem unter UNO-Verwaltung stehenden Osttimor hat sich der frühere Führer der Unabhängigkeitsbewegung, Jose Alexandre "Xanana" Gusmao, überraschend zu einer Präsidentschaftskandidatur bereit erklärt. "Ich werde eine Nominierung zum Präsidenten durch die Parteien annehmen, wenn dieselben das Ergebnis der Wahlen akzeptieren", sagte der 55-Jährige am Samstag vor Journalisten in der osttimoresischen Hauptstadt Dili.

Der ehemalige Führer des Widerstands gegen die indonesische Okkupation hatte in den vergangenen zwei Jahren wiederholt erklärt, nicht Präsident werden zu wollen. Er wolle lieber als Fotograf tätig sein und sich aus der Politik heraushalten.

Deutlicher Sieg Gusmaos erwartet

Auf der Insel sind am kommenden Donnerstag mehr als 400.000 Bürger aufgerufen, in der ersten demokratischen Wahl Osttimors eine Verfassunggebende Versammlung zu bestimmen. Sie soll den Zeitpunkt für eine Präsidentenwahl festlegen und danach das erste Parlament in der ehemaligen portugiesischen Kolonie werden. Es wird ein deutlicher Sieg der aus der Befreiungsbewegung hervorgegan Fretilin-Partei Gusmaos erwartet.

Nahezu 80 Prozent der stimmberechtigten Osttimoresen hatten am 30. August 1999 in einem von der UNO organisierten Referendum für die Unabhängigkeit des 1975 von Indonesien besetzten früheren portugiesischen Überseeterritoriums votiert. Von der Besatzungsarmee gesteuerte Milizen überzogen daraufhin die Inselhälfte mit einer Welle der Gewalt. Dabei wurde auch Gusmaos Vater getötet. Etwa 250.000 Menschen mussten fliehen, viele wurden von der Besatzungsmacht nach Westtimor vertrieben oder verschleppt. Eine multinationale Eingreiftruppe (INTERFET) unter Führung Australiens setzte dem Morden ein Ende. Seit dem Abzug der indonesischen Besatzungstruppen und den schweren Ausschreitungen pro-indonesischer Terrormilizen steht Osttimor unter UNO-Verwaltung. (APA/dpa)

Share if you care.