Boulami lief in Brüssel Weltrekord über 3000m-Hindernis

25. August 2001, 13:19
posten

Marion Jones darf als zweite Athletin am 50kg Gold Jackpot partizipieren -Ergebnisse des Meetings in Brüssel

Brüssel - Der Marokkaner Brahim Boulami hat am Freitagabend für das Glanzlicht des Golden-League-Meetings der Leichtathleten in Brüssel gesorgt. Mit 7:55,28 Minuten verbesserte der 29-jährige WM-Zehnte den Weltrekord über 3.000 m Hindernis um 44/100 Sekunden. Bisher hatte der Kenianer Bernard Barmasai, der am 24. August 1997 in Köln 7:55,72 Minuten gelaufen war, die Bestmarke gehalten. Auch sonst beeindruckten die Aktiven in Belgien knapp zwei Wochen nach der WM in Edmonton, wie vier weitere Jahresweltbestzeiten bewiesen.

Jones gewinnt zum fünften Mal

US-Supersprinterin Marion Jones blieb zwar bei ihrem 100-m-Sieg in 10,86 Sekunden über der Saisonbestmarke (10,82), sicherte sich damit aber einen Anteil am mit 50 kg Gold gefüllten Golden-League-Jackpot, an dem sämtliche Aktive, die zumindest fünf Siege in der sieben Meeting umfassenden Serie feiern, partizipieren. Für die ukrainische Weltmeisterin Schanna Pintusewitsch-Block setzte es dagegen beim 25. Memorial Van Damme mit Platz vier in 10,99 die bereits dritte herbe Niederlage nach der WM.

100 Meter ohne Greene

Bei den Männern gewann in Abwesenheit des verletzten Weltmeisters Maurice Greene vor 45.000 Zuschauern im ausverkauften "König-Baudouin-Stadion" ebenfalls der WM-Zweite Tim Montgomery (beide USA), der sich bei Windstille souverän in 9,96 Sekunden durchsetzte. Daneben überzeugte vor allem die Rumänin Violeta Szekely, die in Belgien in 3:59,75 Minuten auch das sechste Golden-League-Rennen über 1.500 m gewann, während Andre Bucher seine erste Niederlage in der Freiluftsaison einstecken musste. Der Schweizer Weltmeister unterlag über 800 m in 1:42,75 Minuten dem russischen Hallen-Weltmeister Juri Borsakowski, der in 1:42,47 Minuten Jahresweltbestzeit und Landesrekord erzielte.

Bucher über 800m erstmals geschlagen

Hürdensprint-Champion Allen Johnson erging es sogar noch schlimmer. In 13,24 Sekunden musste er sich hinter dem kubanischen Olympiasieger Anier Garcia (13,07) und seinem US-Landsmann Larry Wade (13,12) mit Rang drei begnügen. Trotzdem dürfen sich Johnson und Bucher noch Jackpot-Hoffnungen machen, falls ihnen in einer Woche bei der abschließenden Golden-League-Veranstaltung der fünfte Sieg gelingt.

Gleiches gilt für Österreichs 800-m-Vizeweltmeisterin Stephanie Graf, die in 1:57,46 Minuten triumphierte, und 5.000-m-Weltmeisterin Olga Jegorowa aus Russland, die in der EU-Hauptstadt in 8:30,09 Minuten über 3.000 m siegte. Ihre rumänische Erzrivalin Gabriela Szabo kam dagegen in 8:31,90 nicht über den fünften Rang hinaus.

Noch fünf Jackpot-Kandidaten

Neben diesem Quartett hat nur noch Marokkos Mittelstreckenkönig Hicham El Guerrouj eine Jackpot-Chance. Der dreifache Weltmeister verpasste über 1.500 m in 3:26,12 Minuten seinen eigenen Weltrekord nur um 12/100. Die weiteren beiden Jahresweltbestzeiten gingen auf das Konto des überraschend starken US-Sprinters Joshua Johnson, der über 200 m in 19,88 Sekunden zum Sieg raste, und des Äthiopiers Hailu Mekonnen, der über 3.000 m in 7:30,53 Minuten erfolgreich blieb. (APA)

Ergebnisse vom Leichtathletik-Golden-League-Meeting am Freitagabend in Brüssel:

FRAUEN:

  • 100 m (+0,1 m/s): 1. Marion Jones (USA) 10,86 Sek. - 2. Chandra Sturrup (BAH) 10,95 - 3. Ekaterini Thanou (GRE) 10,96 - 4. Schanna Pintusewitsch-Block (UKR) 10,99

  • 200 m: 1.Kelli White (USA) 22,38 Sekunden - 2. Beverly McDonald (JAM) 22,57 - Mercy Nku (NGR) 22,68

  • 800 m: 1. Stephanie Graf (AUT) 1:57,46 Min. - 2. Kelly Holmes (GBR) 1:57,90 - 3. Maria Mutola (MOZ) 1:57,95

  • 1.500 m: 1. Violeta Szekely (ROM) 3:59,75 Sek. - 2. Carla Sacramento (POR) 4:00,32 - 3. Natalja Gorelowa (RUS) 4:00,67

  • 3.000 m: 1. Olga Jegorowa (RUS) 8:30,09 Min. - 2. Tatjana Tomaschowa (RUS) 8:30,56 - 3. Gete Wami (ETH) 8:31,40 - weiter: 5. Gabriela Szabo (ROM) 8:31,90

  • 400 m Hürden: 1. Nezha Bidouane (MAR) 53,96 Sek. - 2. Sandra Glover (USA) 54,30 - 3. Debbie-Ann Parris (JAM) 54,35

  • Hochsprung: 1. Wita Palamar (UKR) 1,99 m - 2. Hestrie Cloete (RSA) 1,99 m - 3. Kajsa Bergqvist (SWE) und Inga Babakova (UKR) je 1,94 MÄNNER:

  • 100 m (0,0 m/s): 1. Tim Montgomery (USA) 9,96 Sek. - 2. Ato Boldon (TRI) 10,04 - 3. Abdul Aziz Zakari (GHA) 10,04

  • 200 m: 1. Joshua Johnson (USA) 19,88 Sek. (JWBZ) - 2. Bernard Williams (USA) 20,01 - 3. Christian Malcolm (GBR) 20,09

  • 800 m: 1. Jurij Borsakowskij (RUS) 1:42,47 Min. (JWBZ und russischer Rekord) - 2. Andre Bucher (SUI) 1:42,75 - 3. Arthemon Hatungimana (BDI/Burundi) 1:43,38

  • 1.500 m: 1. Hicham El Guerrouj (MAR) 3:26,12 Minuten (JWBZ) - 2. Bernard Lagat (KEN) 3:26,34 - 3. William Chirchir (KEN) 3:29,29

  • 3.000 m: 1. Hailu Mekonnen (ETH) 7:30,53 Min. (JWBZ) - 2. Kenenisa Bekele (ETH) 7:30,67 - 3. Paul Bitok (KEN) 7:31,00

  • 10.000 m: 1. Mark Bett (KEN) 27:24,68 Min. - 2. Robert Kipchumba (KEN) 27:25,55 - 3. Charles Kamathi (KEN) 27:26,55

  • 110 m Hürden (+0,2 m/s): 1. Anier Garcia (CUB) 13,07 Sek. - 2. Larry Wade (USA) 13,12 - 3. Allen Johnson (USA) 13,24

  • 3.000 m Hindernis: 1. Brahim Boulami (MAR) 7:55,28 (Weltrekord) - 2. Reuben Kosgei (KEN) 7:57,29 - 3. Stephen Cherono (KEN) 7:58,66

  • Weitsprung: 1. Savante Stringfellow (USA) 8,31 m - 2. Ivan Pedroso (CUB) 8,30 m - 3. Kevin Dilworth (USA) 8,30 m

  • Stabhoch: 1. Jeff Hartwig (USA) 5,90 m - 2. Nick Hysong (USA) 5,80 - 3. Danny Ecker (GER) 5,80

  • Speer: 1. Jan Zelesny (CZE) 85,54 m - 2. Aki Paviainen (FIN) 83,22 - 3. Steve Backley (GBR) 82,85

    (APA)

    Share if you care.