Vielseitige Viennale ohne Haneke - Schweizer Buchpreise nicht frei Lausanne

24. August 2001, 19:09
posten
Wien - Mit gleich zwei Viennale-Trailern des US-Experimentalfilmemachers Jonas Mekas konnte Direktor Hans Hurch bei einer ersten Pressekonferenz zum heurigen Wiener Filmfestival (19.-31. Oktober) aufwarten. Zudem präsentierte er einen Überblick über vorläufige Programmhighlights: Eröffnungsfilm wird Nanni Morettis in Cannes prämierter La stanza del figlio sein. Tributes gehen an die US-Schauspielerin Fay Wray (u. a. King Kong) sowie an den deutschen Essayfilm-Regisseur Peter Nestler. Stark vertreten ist auch der österreichische Film: Neben neuen Arbeiten von u. a. Johannes Holzhausen, Hans Weingartner und Jessica Hausner sollen auch Ulrich Seidls Hundstage und der Episodenfilm Kein schöner Land aufgeführt werden. Fehlen wird Michael Hanekes Erfolgsfilm Die Klavierspielerin: Hurch habe ihn trotz seiner gespaltenen Haltung dazu zeigen wollen, doch Haneke wollte seinen Film "nicht als Aufputz des Festivals" hergeben. (kam)


Schweizer Buchpreise nicht frei Lausanne

- Die Preise für deutschsprachige Bücher in der Schweiz werden vorläufig noch nicht freigegeben. Das Bundesgericht hat den Beschwerden gegen das Preisbindungsverbot der Wettbewerbskommission (Weko) aufschiebende Wirkung erteilt. Die Weko war im September 1999 zum Schluss gekommen, die Buchpreisbindung verletze das Kartellrecht. Diesen Entscheid bestätigte die Rekurskommission im Mai. Dagegen gelangten die betroffenen Verbände ans Bundesgericht und ersuchten um aufschiebende Wirkung. (APA/sda)

(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 25. 8. 2001)
Share if you care.