Bettelnde Straßenkinder als "Werbeträger"

24. August 2001, 15:46
posten

Natürlich unbezahlt ...

In den Straßen der südafrikanischen Stadt Johannesburg wird Betteln seit Kurzem "gesponsort". Die Idee stammt von Trevor Noriski. Der Chef einer kleinen Isolierungsfirma lässt seit drei Wochen 20 Straßenkinder für sich werben, berichtet die Wochenzeitung "Mail and Guardian" in aktuellen Ausgabe.

Statt eines Pappschilds mit der Aufschrift: "Kein Essen, kein Geld, Gott beschütze Sie", heißt es nun auf dem bedruckten Plastikschild: "Ich habe weder Essen noch Geld; jede Spende ist höchst willkommen". Darunter steht in der zweiten Hälfte Werbung für Noriskis Firma. Die Schilder gibt's kostenlos - Geld für die Werbung dagegen nicht. Ob die ausgefallene PR-Strategie den Umsatz seines Betriebs ankurbelt, wusste Noriskis jedoch noch nicht zu beantworten. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.