James Bond fährt wieder Aston Martin

23. August 2001, 18:42
posten

Rule, Britannia: Die Zeit der BMW-Schmach ist vorbei

Los Angeles - Eingefleischte Briten dürfen aufatmen: James Bond, der legendäre Geheimagent, wird im neuen 007-Film nicht mehr BMW, sondern wieder einen Aston Martin fahren. Im 20. Bond-Streifen, der 2002 in den Kinos anlaufen soll, flitzt Hauptdarsteller Pierce Brosnan im Modell V12 Vanquish durch die Straßen, wie die Filmproduktionsfirma Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) und Aston Martin am Donnerstag mitteilten. In den vergangenen drei Filmen war der britische Agent mit deutschen Autos gefahren, was heftige Protesten bei britischen Filmfans und Medien ausgelöst hatte.

Die Leinwandzusammenarbeit zwischen den zahlreichen Super-Agenten und dem britischen Super-Auto hat eine lange Tradition: 1964 nahm Sean Connery zum ersten Mal hinter dem Steuer eines Aston Martins Platz. In "Goldfinger" wurde ein DB5 mit Extras Marke "Q" ausgestattet, wie Schleudersitzen und Raketen. Auch ein Jahr später in "Feuerball" schwor Bond auf sein britisches Auto.

Als der Agent im Dienste Ihrer Majestät 1995 im Film "Golden Eye" mit dem BMW-Z3 erstmals einen deutschen Wagen fuhr, ertönte ein Entsetzensschrei im Vereinten Königreich. Zwei Jahre später wurde Bond in "Der Morgen stirbt nie" der britischen Marke mit dem 750er iL der bayerischen Autobauer und dem BMW-Motorrad Cruiser gleich zweifach untreu. 1999 düste Brosnan zum krönenden Abschluss mit dem BMW-Sportwagen Z8 in "Die Welt ist nicht genug" den Bösewichten davon. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.