Der Schlangenstern ist ganz Auge

22. August 2001, 21:53
posten

Die gesamte Haut des Meerestiers ist mit winzigen Kristall-Linsen bedeckt

London - Ein mit den Seesternen verwandter Schlangenstern hat nahezu seinen gesamten Körper in ein riesiges Auge verwandelt. Die ganze Haut des Meerestiers ist mit winzigen Linsen bedeckt, berichten israelische und US-amerikanische Biologen in "Nature".

Da diese Linsen Licht auf darunter liegende Nervenenden projizieren, könne man die ganze Oberfläche des Tieres als ein einziges, riesiges Auge betrachten, urteilen Joanna Aizenberg von den Bell Laboratories in Murray Hill (US-Staat New Jersey) und Kollegen aus Kalifornien und vom israelischen Weizmann-Institut.

Winzige Kristalle

Im Kalkskelett, das die Haut des Schlangensterns Ophiocoma wendtii durchzieht, fanden die Forscher regelmäßig eingebettet nur drei hundertstel Millimeter große, linsenförmige Calcit-Kristalle. Diese können Licht in einem Brennpunkt im Abstand von fünf tausendstel Millimetern bündeln. Unter diesen Kristallen fanden sich Nervenbündel, die als Rezeptoren gedeutet werden könnten, berichten die Wissenschafter.

Die gesamte Haut des Tieres könne damit ein einziges Komplexauge darstellen, das wie bei den Insekten aus tausenden einzelner Rezeptoren besteht. Der Schlangenstern ist als lichtempfindlich bekannt. Man könne jedoch noch nichts über die Leistungen des optischen Systems aussagen, meinen die Forscher.

Die winzigen Linsen sind besser als alles, was bisher dem Menschen im Bereich der mikroskopischen Optik möglich war, heißt es in "Nature". Gelänge es, diese Kristalle zu kopieren und künstlich herzustellen, so könnte dies die Entwicklung optischer Schaltkreise und Computer voranbringen. (APA/dpa)

Vgl. "Nature" (Bd. 412, S. 819)
  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.