Porto und Parma bangen um CL-Teilnahme

22. August 2001, 16:04
posten

Anderlecht, Panathinaikos, Celtic und Dortmund so gut wie fix dabei

Wien - Neben der Partie zwischen dem FC Tirol und Lok Moskau stehen am Mittwoch neun weitere Rückspiele der dritten Qualifikationsrunde der Champions League auf dem Programm. Von den Favoriten stehen der AC Parma nach einer 0:2-Heimniederlage gegen Lille und der FC Porto nach einem 2:2 im Heimspiel gegen Grasshoppers Zürich vor dem Aus.

Anderlecht, Panathinaikos, Celtic und Dortmund mit guten Chancen

So gut wie sicher weiter sind hingegen bereits der RSC Anderlecht, der in Schweden gegen Halmstad mit 3:2 die Oberhand behielt, Panathinaikos Athen nach einem 2:1-Erfolg in Prag gegen Slavia und Celtic Glasgow, das Ajax vor dessen eigenem Publikum mit 3:1 blamierte. Auch Borussia Dortmund stellte bereits im Hinspiel die Weichen zum Aufstieg in die europäische Königsklasse. Nach dem 2:0- Hinspielerfolg über Schachtjor Donezk steht der Tabellenführer der deutschen Bundesliga vor dem Erreichen des "ersten Saisonziels".

Trainer Matthias Sammer steht der zuletzt an einer Grippe erkrankte Manndecker Jürgen Kohler wieder zur Verfügung. Sunday Oliseh wird weiterhin für den verletzten Jörg Heinrich im defensiven Mittelfeld spielen. Auf die beiden Langzeitverletzten Giuseppe Reina und Otto Addo kann Sammer ohnehin nicht zurückgreifen. Der Gegner aus der Ukraine wird wegen des Grubenunglücks in der Heimat mit einem Trauerflor spielen.

Fenerbahce empfängt Glasgow Rangers

Mit Rosenborg Trondheim dürfte auch ein Champions League-Dauergast nach dem 3:3 bei Inter Preßburg wieder zu den Großen gehören, unwesentlich härter wird es für Galatasaray nach dem knappen 2:1-Sieg gegen Lewski Sofia. Nun muss der ehemalige UEFA-Cupsieger nach Bulgarien. Fenerbahce, türkischer Meister und Stadtrivale von Galatasaray, verschaffte sich durch das torlose Remis im Ibrox Park gegen die Glasgow Rangers hingegen eine gute Ausgangsposition. (APA/dpa)

Share if you care.