Neuer OSZE-Chef für Mazedonien ernannt

22. August 2001, 15:11
1 Posting

Craig Jenness mit "Mission zur Grenzüberwachung" betraut

Skopje - Der kanadische Diplomat Craig Jenness ist zum Chef der "Mission zur Grenzüberwachung in Mazedonien" der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ernannt worden. Am Montag trat der Botschafter seinen Dienst an, wie aus einer OSZE-Aussendung vom Mittwoch hervorgeht. Bisheriger Leiter der OSZE-Mission in Skopje war Botschafter Carlo Ungaro.

Die OSZE-Überwachungsmission in Skopje wurde 1992 etabliert, um ein Übergreifen des Konfliktes im früheren Jugoslawien auf die ehemalige Teilrepublik Mazedonien zu verhindern. Sie ist die am längsten operierende Mission am Balkan.

Langgedienter OSZE-Mitarbeiter

Vor seinem Mazedonien-Einsatz war Jenness stellvertretender Leiter der OSZE-Mission im Kosovo gewesen, wo er für die Verwaltung der Mission verantwortlich war. In Bosnien-Herzegowina war der Diplomat von 1996 bis 1998 Vorsitzender des Wahlkomitees der OSZE. In dieser Funktion kontrollierte er die Verhandlungen der ersten lokalen Regierungsbildungen nach dem Krieg. Er arbeitete auch mit der UNO-Schutztruppe (UNPROFOR) zusammen und vermittelte Vereinbarungen über Minderheitenschutz zwischen den rivalisierenden Fraktionen.

Vor seiner Tätigkeit in Südosteuropa arbeitete Jenness für die UNO in Kambodscha, wo er im Bereich der Menschenrechte und der Richterausbildung tätig war. Der Botschafter absolvierte an der Ottawa University Jus und Wirtschaft an der Queen's University in der kanadischen Stadt Ontario. (APA)

Share if you care.