AOL Time Warner will mehr als 1.200 Internet-Mitarbeiter kündigen

22. August 2001, 09:36
posten

Noch diese Woche wird ein Teil der rund 16.000 Beschäftigten gekündigt

Der US-Medien- und Internet-Konzern AOL Time Warner Inc., Dulles (Virginia), dürfte nach Angaben aus gut informierten Kreisen vom Dienstag noch Ende dieser Woche rund 1.000 Mitarbeiter seiner Internet-Tochter in Dulles kündigen. Die Internet-Tochter beschäftigt rund 16.000 Mitarbeiter und wird als Hauptfaktor für das künftige Konzernwachstum angesehen. Ein Konzern-Sprecher wollte sich nicht zu den Informationen äußern.

Derzeit rund 90.000 Beschäftigte

Im Jänner waren im Zuge der 106,2 Mrd. Dollar (116,3 Mrd. Euro/1.600 Mrd. S) schweren Fusion zwischen AOL und Time Warner bereits 725 oder fünf Prozent der AOL-Jobs abgebaut worden. Insgesamt hatte der fusionierte Konzern damals 2.400 Stellen gestrichen. AOL Time Warner beschäftigt derzeit fast 90.000 Mitarbeiter.

AOL Time Warner strebt früheren Angaben zufolge in diesem Geschäftsjahr einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 11 Mrd. Dollar (12,05 Mrd. Euro/165,8 Mrd. S) an.

Ziele könnten verfehlt werden

Analysten äußerten aber die Einschätzung, dass es für den Konzern angesichts der Konjunkturabkühlung und des schwachen Werbemarktes schwierig werden könnte, dieses Ziel zu erreichen. Wie auch andere Unternehmen der Branche kann AOL Time Warner aus Sicht von Experten seine Planzahlen nur durch eine deutliche Kostensenkung erreichen.

"Nachrichten sind überflüssig"

Henry Blodget, Analyst bei Merrill Lynch, erwartet, dass auch die Nachrichtensparte der AOL-Internet-Tochter von Stellenstreichungen betroffen sein könnte. "Es gibt kein Grund für AOL, eine eigene Nachrichtensparte zu betreiben, wenn dem Konzern auch CNN gehört. Das sind Bereiche, wo wir Konsolidierungen erwarten", sagte Blodget. (APA/Reuters)

Share if you care.