"Dumpfe Gegenspielerin" oder "wehrlose Opfer"

21. August 2001, 14:09
posten

Bernhard-Tage Ohlsdorf diskutieren Rolle der Frau im Werk des Autors

Linz - Die Rolle der Frau in den Werken von Thomas Bernhard steht im Mittelpunkt einer Lesung und einer Diskussion im Rahmen der Bernhard-Tage der Gemeinde Ohlsdorf/Bezirk Gmunden in Oberösterreich, die am kommenden Freitag im Stadttheater Gmunden geplant ist. Denn für Frauen scheine es nur zwei Rollen zu geben, so die OrganisatorInnen: Die der "dumpfen Gegenspielerin der männlichen Geisteswelt" oder die der "wehrlosen Opfer männlicher Egozentrik". Es sei "längst an der Zeit sich mit diesem weißen Fleck" zu beschäftigen.

Alle Frauen in Bernhards Werken hätten "sehr charakteristische Züge", betonte Mitorganisatorin Christa Öhlinger. Bisher habe sich aber noch niemand die Mühe gemacht, das Motiv dafür genau zu untersuchen.

Die "Welt des Weiblichen" bei Bernhard wird bei der Podiumsdiskussion am 24. August im Gmundner Stadttheater ausführlich besprochen. Teilnehmernnen sind unter anderem die Wiener Theaterwissenschaftlerin Maria Fialik, die Salzburger Germanistin Renate Langer und die Wiener Germanistin und Dramaturgin Pia Janke. (APA)

Podiumsdiskussion am 24. August
Gmundner Stadttheater
20:00 Uhr
Kartenbestellungen: Tel. 07612/70630
Share if you care.