Ausgezeichnet: Sibylle Schleichers "Das schneeverbrannte Dorf"

21. August 2001, 12:28
posten

Deutscher Preis für Erstlingsroman der steirischen Autorin

Innsbruck - Die in Deutschland lebende steirische Autorin Sibylle Schleicher hat für ihren Erstlingsroman "Das schneeverbrannte Dorf" den ersten Preis des Aachener Peter Klein-Literaturforums erhalten. Dies teilte der Innsbrucker Haymon-Verlag am Dienstag mit.

"Viele Stärken"

Die Jury bezeichnete Schleichers Werk als Buch mit "vielen Stärken". Es besitze einen eigenen Ton, der von der bildkräftigen, atmosphärisch dichten Sprache erzeugt werde und zu dem die assoziativ eingewobenen Erinnerungssplitter aus Märchen, Liedern und Bauernweisheiten beitragen würden. Mit großer Sensibilität werde die schwierige Beziehung eines ungleichen Paars beschrieben, das sich nur widerstrebend füreinander öffne, nur zögernd Fremdheit durch Vertrauen ersetze. Schließlich sei "Das schneeverbrannte Dorf" ein eminent gesellschaftliches Buch, wenn in der Biografie der Frau silhouettenhaft die inneren Konflikte der Studentenbewegung aufscheine oder die aus dem Tritt gekommene Natur eine ökologische Katastrophe ahnen lasse.

Der Preis ist mit 5.000.- DM (2.556 Euro/35.178 S) dotiert und wird am Freitag zum Auftakt des diesjährigen Aachener Poetenfestes verliehen. Er ist nach dem 1999 verstorbenen Buchhändler Peter Klein benannt, der über lange Jahre das literarische Leben der Grenzstadt durch zahllose von ihm organisierte Lesungen bereichert hat. Die Laudatio wird der Aachener Literaturwissenschaftler und Vorsitzende des Literaturforums Jürgen Egyptien halten.

Sibylle Schleicher wurde 1960 in der Steiermark geboren und trat nach einem Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz Engagements an verschiedenen deutschsprachigen Bühnen an. Seit vier Jahren lebt sie mit ihrer Familie in der Nähe von Heidelberg. (APA)

Sibylle Schleicher: "Das schneeverbrannte Dorf", Roman, Haymon Verlag, 272 Seiten, 291 Schilling, ISBN 3-85218-3227
Share if you care.