Schwere Unwetter in Niederösterreich und Kärnten

21. August 2001, 12:07
posten

Mehrere Feuerwehren am Montag in Einsatz

Horn/Hollabrunn/Gänserndorf - Schwere Unwetter in den Bezirken Horn, Hollabrunn und Gänserndorf hielten am Montag, Abend mehrere Feuerwehren in Atem. Total überflutet und vermurt wurde die Landesstraße 43 zwischen Oberfellabrunn und Hollabrunn. Die Fahrbahn war gestern, Montag, von 19.50 bis 21.30 Uhr unpassierbar. Im Gefahrenbereich wurde eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h erlassen, hieß es seitens der NÖ Sicherheitsdirektion.

Überschwemmungen

In der Region Heinrichsreith und Drosendorf (Bezirk Horn) ließ ein starkes Sommergewitter mit wolkenbruchartigen Regenfällen den so genannten Heinrichsreitherbach aus den Ufern treten. Äste und Geröll ließen den verrohrten Bach aufstauen. Die Landesstraße 1187 im Ortsgebiet von Drosendorf sowie einige Grundstücke entlang des Heidweges wurden überschwemmt und verunreinigt.

Nordbahn überflutet

In Folge eines starken Gewitters im Bezirk Gänserndorf wurde in den späten Abendstunden die Eisenbahnunterführung der Nordbahn im Ortsgebiet von Hohenau an der March überflutet und zwei Stunden lang für den gesamten Verkehr gesperrt. Ein dort steckengebliebenes Fahrzeug konnte von der örtlichen Feuerwehr geborgen und das Hochwasser abgepumpt werden.

Auch in Kärnten Schäden

Auch in Teilen Kärntens hat es in der Nacht auf Dienstag schwere Unwetter gegeben. In der Folge kam es zu Murenabgängen und Bränden. Verletzt wurde niemand.

In Eberstein, Klein Sankt Paul und Hüttenberg in Mittelkärnten wurden Straßen überschwemmt und Keller überflutet. Einige Straßen wurden vermurt oder durch umgefallene Bäume blockiert. In Krumpendorf am Wörthersee stürzten zwei alte Bäume um, in Bad Bleiberg (Gemeinde Villach-Land) hat es - vermutlich nach einem Blitzschlag - in einer Transformatorstation gebrannt. (APA)

Share if you care.