Bosnische Serben wollen Izetbegovic vor UNO-Tribunal bringen

20. August 2001, 19:16
3 Postings

Ehemaliger bosnischer Präsident soll Mitschuld an Kriegsverbrechen getragen haben

Sarajewo - Die bosnischen Serben wollen den früheren Präsidenten Bosnien-Herzegowinas, Alija Izetbegovic, vor das UNO-Tribunal in Den Haag bringen. Zu diesem Zweck kündigte die Regierung der Serbischen Republik in Bosnien-Herzegowina am Montag an, dem UNO-Tribunal neues Material gegen den moslemischen Politiker zu übergeben. Das Material werde für eine Anklage Izetbegovics als Mitverantwortlicher an Kriegsverbrechen während des Krieges von 1992 bis 1995 ausreichen, sagte der Regierungsberater Sinisa Djordjevic.

Izetbegovic scheut nicht den Weg nach Den Haag

Izetbegovic ist bereits von einem bosnisch-serbischen Gericht verschiedener Kriegsverbrechen beschuldigt worden. Doch sind einheimische Gerichte nach dem Friedensvertrag von Dayton nicht dazu berechtigt, ohne Zustimmung des UNO-Tribunals Anklage gegen bosnische Verdächtige zu erheben oder sie abzuurteilen. Izetbegovic erklärte auf Anfrage, er sei bereit, nach Den Haag zu gehen.

Man habe inzwischen neue Beweise zusammengetragen, die die bisherigen Beschuldigungen untermauerten, sagte Djordjevic. Sie beträfen die Verantwortung Izetbegovics für Kriegsverbrechen durch die moslemisch-geführten bosnischen Streitkräfte während des Krieges. Vor zwei Wochen hatte die Regierung in Sarajewo zwei Heeresgeneräle und einen Obersten an das Haager Tribunal ausgeliefert. Gegen die drei wurde inzwischen Anklage erhoben. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.