Asfinag soll Service lernen

22. August 2001, 13:45
posten

Franz Lückler und Wolfgang Hecke übernehmen Ruder

Wien - Der Aufsichtsrat der Straßenfinanzierungsgesellschaft Asfinag hat am Dienstag Wolfgang Hecke und Franz Lückler als neues Vorstandsduo nominiert. Beide werden ihre Jobs am 15. September für die Dauer von fünf Jahren antreten.

Der Bestellung vorausgegangen ist am Montag ein Hearing mit knapp zwei Dutzend Kandidaten, die der Personalberater Jean Fran¸ois Jenewein dem Asfinag-Aufsichtsrat in einer Shortlist vorgeschlagen hat. Von den alten Vorständen hatte sich nur Bernhard Engleder wieder beworben. Wegen seiner SPÖ-Nähe haben ihm Beobachter aber geringe Chancen auf eine Wiederbestellung gegeben. Engleders Vorstandsvertrag läuft offiziell Ende Oktober nächsten Jahres ab, wird aber vorzeitig aufgelöst werden. Engelbert Schragl, der zweite Vorstand im Unternehmen, hatte vor Monaten angekündigt, mit Erreichen der Altersgrenze (65) heuer im Spätherbst vorzeitig auszuscheiden.

Lückler übernimmt technischen Bereich

Der in Mureck in der Steiermark geborene Franz Lückler (50) ist derzeit Vorstand der Österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßen AG (Ösag). In der Asfinag wird er künftig für den technischen Bereich zuständig sein.

Hecke mit kaufmännischen Agenden betraut

Wolfgang Hecke (54), der unter anderem bei Siemens tätig war und seit 1989 Geschäftsführender Gesellschafter der auf die Finanzierung von Start-ups spezialisierten Hectec Beteiligungsgesellschaft ist, wurde als Vorstandsvorsitzender nominiert und wird die kaufmännischen Agenden übernehmen. "Wir wollen die Asfinag zu einem Dienstleistungsunter nehmen machen", sagte Hecke im _Standard-Gespräch. Autofahrer sollten nicht erst dann einen Stau wahrnehmen, wenn sie schon mitten drin stecken, sondern durch Vorausinformationen Stauabschnitte rechtzeitig umfahren können. Auch das Baustellenmanagement soll verbessert werden, sagte Hecke.

Um mehr Spielraum zum weiteren Ausbau des Straßennetzes zu bekommen, wollen Hecke und Lückler auch die Kostenstruktur der Asfinag verbessern. Dazu gehöre die Zusammenlegung der Asfinag mit den beiden Straßengesellschaften Ösag und ASG. Eine wichtige Aufgabe der Asfinag sei auch die Einführung der elektronischen Lkw-Maut spätestens Mitte 2003, sagte Hecke.

Wunschkandidaten des Betriebsrats

Der Betriebsrat der Asfinag erwartet sich von den beiden neuen Vorständen eine Fortsetzung des "bisherigen Erfolgskurses. Wir hoffen auf Kontinuität", sagte Asfinag-Betriebsrat Christian Nagl am Mittwoch. Der neue Vorstandschef Hecke sei auch der Favorit des Betriebsrats gewesen. Nach dem Kandidatenhearing habe die Personalvertretung eine Liste von drei Wunschkandidaten für den Vorstandschef vorgelegt, Hecke sei einer der drei gewesen, erklärte der Betriebsratschef der Alpen Straßen AG (ASG) und Asfinag-Aufsichtsrat, Max Haidegger.

Auch mit dem zweiten Vorstand, dem bisherigen ÖSAG-Chef Lückler, sei man einer weiteren Forderung des Betriebsrats nachgekommen, wonach einer der beiden Vorstände die nötige Vorerfahrung mitbringen solle. (APA/Günther Strobl, DER STANDARD, Printausgabe 22.8.2001)

Share if you care.