20 Jahre PC: 1981 brachte IBM den ersten Personal Computer auf den Markt

20. August 2001, 13:58
3 Postings
Wien - Im August 1981 stellte IBM in New York den ersten Personal Computer (PC) vor - trotz beschränkter Taktrate von 4,77 Megahertz und 16 MB Speicher war der IBM 5150 PC ein Meilenstein auf dem Weg ins "digitale Zeitalter". In den vergangenen 20 Jahren hat der PC eine rasante Entwicklung hingelegt: Heutige Spitzen-PCs mit einem Pentium 4 sind über ein Gigahertz schnell.

"Mann des Jahres"

Für die ersten fünf Jahre hatte man einen Bedarf von PC auf 250.000 Stück geschätzt, so IBM Österreich-Generaldirektor Ernst Nonhoff. 1987 waren bereits 1 Million Rechner verkauft worden. 1982 wurde der IBM Computer vom Time Magazine zum "Mann des Jahres" gekürt.

Die Prozessorleistung des PC ist in den vergangenen Jahren um das 300-fache gestiegen, die Hauptspeicher-Kapazität um den Faktor 4.000, sagte Brand Manager Mobiles von IBM Österreich, Wolfgang Springler.

15 Kilo-Notebook

1985 brachte IBM den ersten "tragbaren" PC auf den Markt - mit 15 kg Gewicht eher ein "Schlepptop" als ein Laptop, bemerkte Nonhoff. Heute wiegen IBM-Notebooks vergleichsweise 1,5 kg.

20 Jahre nach der Einführung des ersten IBM-PCs sind über 600 Millionen Personal Computer weltweit in Betrieb. 2001 wird die PC-Industrie nach einer Schätzung von Gartner Dataquest mit rund 140 Millionen neuen PCs rund 174 Mrd. US-Dollar machen. (APA)

Share if you care.