"Freudsche Verbrechen"

20. August 2001, 13:56
posten

Eva Rossmann´s Krimifigur Mira Valesky auf heisser Spur

Ein Mord im Wiener Freud-Museum. Bourlevardblätter hetzen gegen die "Psycho-Szene". Und Mira Valensky wird klar: die Vergangenheit läßt sich nicht verdrängen.

Das Vorzimmer der ehemaligen Praxis Sigmund Freuds. Die junge Frau auf dem Überseekoffer ist tot, niemand kennt sie. War sie es, die „Birkengasse 14“ auf einen Zettel gekritzelt hat? Das Hausbesitzerehepaar Bernkopf bestreitet jeden Zusammenhang.

Die Lifestyle-Journalistin Mira Valensky verläßt wieder einmal ihr Metier. Gemeinsam mit ihrer abenteuerlustigen Putzfrau Vesna Krajner sucht sie nach der Wahrheit. Als sich herausstellt, daß die Tote eine 22jährige Studentin aus New York war, werden auch internationale Medien auf den Fall aufmerksam. Manche vermuten einen rechtsextremen Hintergrund. Andere ziehen gegen die „Psycho-Szene“ los. Und dann passiert in eben diesem Milieu noch ein Mord.

Mira Valensky kocht venetische Menüs. Das hilft ihr beim Nachdenken und bringt sie dem gewichtigen Rechtsanwalt Oskar Kellerfreund näher. War es Doppelmord aus Eifersucht? Oder reichen die Wurzeln der Morde in die Geschichte zurück?

Die Entscheidung fällt in einem Park. Es ist Nacht und Mira ist ganz auf sich allein gestellt ...

FOLIO-Verlag, Hardcover, 283 S., öS 270,-ISBN 3-85256-163-9, ab jetzt im Buchhandel

Share if you care.