Mixturen aller Art

19. August 2001, 20:15
posten

Galerienrundschau in der Dorotheergasse: Pop und Revolution und "Labor"kunst

Wer vermutet schon im Kürzel Erro, mit Akzent bitteschön, einen Isländer, der ab 1958 in Paris die US-Pop-Art gegen den Strich bürstet und mit Revolutionsbildern Chinas auffrisiert? Kaum jemand, aber es gibt ihn schon lange - ab 23. 8. (Eröffnung 19 Uhr) in der Galerie Hilger, die Les années Pop, Collagen 1958-2001 Revue passieren lässt. Knallbunte Collagen zwischen Propaganda und Sex, zwischen Weltall und Aschenbecher. Maschinenästhetik blitzt meistens durch. Zudem gesellschaftspolitisches Engagement: Im "American Interieur" von 1968 stellt Err`o ins kitschige US-Kleinbürgerheim TV- und Zeitungsbilder von vietnamesischen Partisanen, deren Darstellung ebenso dem Klischee verhaftet bleibt. In neueren Arbeiten verflicht er Propaganda mit Details aus "Alten Meistern". Das Prinzip Pop ist wie bei Hilgers All-Time-Favourite Mel Ramos keine Sixties-Angelegenheit, sondern Lebensaufgabe - natürlich mit den entsprechenden Wiederholungen.

Im Labor gezeugte Kunst

Obiger Galerie verpflichtet ist auch das artLab, das mit Siemens sponsert. Jungen Künstlern wiederum verpflichtet, laborierten diesmal gleich 14 Kunstschaffende an ihren Werken, im wörtlichen Sinn: bei dem titelmäßig an die Tanzwochen gemahnenden Schau artists on location - artists in motion treten Arbeiten (sämtlicher Kunstsparten) zutage, die innert zwei Wochen in Warschau gemeinsam auf die Beine gestellt worden waren - zum Thema: "Bewegung/Stillstand". (ab 23. 8., 19.30 Uhr). Silke Maier und Doris Mayer schar(t)en dabei Kollegen aus Polen, Frankreich, USA, Italien, Deutschland und Österreich um sich. Bis 22. 9.
(dok/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 20. 8. 2001)

Galerie Hilger1010 Wien
Dorotheergasse 5
Tel. 512 53 15
bis 22.9.

artLab
"artists on location - artists in motion"
1010 Wien
Dorotheergasse 12
Tel.: 512 34 70
--> artlab im Netz
Share if you care.