Schnelltest auf Herzschäden

17. August 2001, 16:27
posten

Sechs Stunden statt 24

Manchester - Ärzte des Manchester Royal Infirmary haben einen Test entwickelt, der einen Herzschaden innerhalb von sechs Stunden nach der Einlieferung ins Krankenhaus ausschließen kann, berichtet das British Medical Journal.

Der neue Test soll die Identifizierung von Risiko-Patienten erleichtern und rascher eine vielleicht lebensrettende Behandlung ermöglichen. Zusätzlich könnten nichtgefährdete Patienten deutlich früher entlassen werden. Der derzeit für die Abklärung eines möglichen Herzschadens eingesetzte Test macht einen 24-stündigen Krankenhausaufenthalt notwendig. Bis zu vier Prozent aller Patienten klagen in der Notaufnahme über Brustschmerzen.

An der aktuellen Studie nahmen 292 Patienten teil, die mit Brustschmerzen in die Notaufnahme des Manchester Royal Infirmary eingeliefert wurden. Der neue Test ergab bei 53 Patienten ein positives Ergebnis. Diese Teilnehmer wurden in der Folge stationär aufgenommen. Alle anderen wurden in die Pflege ihrer Hausärzte entlassen und gebeten zwei Tage später wiederzukommen. Weitere Untersuchungen zeigten, dass nur bei einem der Entlassenen ein Risiko bestanden hatte.

Derzeit wird das Herzrisiko mittels mehrerer Elektrokardiogramme innerhalb von 24 Stunden und entsprechende Bluttests ermittelt. Der neue Test beruht ebenfalls auf Elektrokardiogrammen, die allerdings von einem Computer alle 30 Sekunden durchgeführt werden. Die durchgeführten Bluttest sind ebenfalls entscheidend schneller und entsprechen dem aktuellen Stand der Technik. Frühere Studien hatten laut BBC nachgewiesen, dass der derzeitige Standard-Test nur bei 25 Prozent der Betroffenen durchgeführt wird. Bei sechs Prozent der Nichtgetesteten stellte sich heraus, dass ihre Entlassung nicht gerechtfertigt war. (pte)

Share if you care.