Programmübersicht

17. August 2001, 14:35
posten

Die einzelnen Sendungen im Detail

  • Montag 18.00-19.00 Uhr

    Sedajeh Aschena (zweiwöchentlich)

    Iranische MigrantInnen wenden sich mit Themen aus dem sozialen wie kulturellen Bereich an alle persischsprachigen MigrantInnen und Flüchtlinge (aus dem Iran, Afghanistan, Tajikestan, Pakistan usw.). Es geht um Migration, Identität, den Ursprung heimatlicher Brauchtümer und Feste usw. Aber auch die Musik hat ihren speziellen Platz bei uns, denn sie stammt, soweit es uns zugänglich ist, aus den o.g. Ländern und ihren typischen Dialekten aber auch in der Sprache der verschiedenen, im Iran lebenden Sprachminderheiten (Armenier, Azeris, etc.). Miteinbezogen werden auch Mischungen und Neukreationen persischer Musik der im Ausland geborenen und heranwachsenden zweiten Generation.

  • Dienstag 18.00-19.00 Uhr

    ta mera – an Orten wie diesen, Von Frauen für Frauen. Von Lesben für Lesben. (wöchentlich)

    Portraits und Geschichten von Lesben und Frauen allerorts. An Orten wie diesen sollen Lesben und Frauen zu Wort kommen und Gelegenheit haben, aus ihrem Leben zu erzählen und ihre Ideen und Projekte vorzustellen. Der Ort innerhalb der Orte. Der Ort der Frau wie der Ort der Frauen. Laura, Lena, Luise und Lynda - wir von Ta mera sind auch immer und überall. Und jederzeit: Aktuelles von Veranstaltungen und Anläßliches aus Politik und Kultur, im Sinne des Ortes innerhalb der Orte... Dafür haben wir den Förderpreis der "Spitzen Feder" erhalten!

  • Mittwoch, 18.00 –19.00 Uhr

    Orangina - Fanzine zu Mädchennetzwerken in der Subkultur (zweiwöchentlich)

    Ich wollte Teil einer Jugendbewegung sein, doch Olympia war so fern. Und überhaupt bin ich mittlerweile viel zu alt... Dennoch: Bonjovi, Rrrrammstein, Type-O-Negative, Ice-T, Aerosmith - I never want to hear this kind of music again!!! Und so basteln wir uns eben unsere eigene Sendung. Aus unseren Interessen, unseren Hobbies, und natürlich unserer Lieblingsmusik. Sleater-Kinney, Pop Tarts, Hazeldine, Cat Power, Stella... Zutaten: Beiträge, Interviews, Versprecher, technische Pannen - Feminismusgehalt: mindestens 99%. Ohne Zuckerzusatz, Konservierungsmittel und künstliche Farbstoffe. Vor Gebrauch Radio anmachen. Mindestens haltbar bis: burn, gender, burn.

    abwechelnd mit:

    Bauch, Bein, Po - Die Sendung für die ganze Frau (zweiwöchentlich)

    „Wir lassen uns nicht zerstückeln!!!“ So lautet zumindest das Motto unserer Sendung. Denn wir wenden uns gegen die Fragmentierung des weiblichen Körpers in „Problemzonen“, gegen die Objektivierung von Frauen durch den männlichen Blick. Wir glauben auch nicht an die Existenz von „ganzen“ Frauen, richtigen Frauen. Zumindest ist uns noch keine über den Weg gelaufen! In seiner ganzen Widersprüchlichkeit ist der Titel unserer Sendung zugleich Programm. Herkömmliche Repräsentationen von Weiblichkeit ad absurdum zu führen und neue aufzuzeigen ist unser Ziel. Der vorrangige Bestandteil unserer Sendungen ist Musik. Dabei ist es uns wichtig, Musik, die von Frauen gemacht, oder zumindest unter deren maßgeblicher Beteiligung entstanden ist, zu verbreiten. Es handelt sich dabei zum größten Teil um Songs, die sich ansonsten nicht unbedingt einer breiten Rezeption erfreuen und die sich in ihren politischen Aussagen deutlich vom Main/Malestream abheben. Mit den expliziten feministischen/ queeren Inhalten ihrer Songs liefern diese Frauen unseres Erachtens dringend benötigte positive Identifikationsfiguren und thematisieren alternative Lebensstile, die im männerdominierten popkulturellen Umfeld ansonsten kaum Beachtung finden. Wir haben es satt, ständig den gleichen sexistischen, homophoben und rassistischen Machomusikeinheitsbrei vorgesetzt zu bekommen! Wir wollen ein Forum für die Vernetzung von Frauen (und Männern) bieten, denen es ähnlich geht.

  • Donnerstag, 18.00 - 19.00 Uhr

    1. DO im Monat: HOSI

    Lesbisches Selbstverständnis und Selbstbewusstsein in Literatur, Politik und Musik

    2. DO im Monat: La Manifesta

    Feministische Reflexionen und Wirklichkeit

    3. DO im Monat: görls linkup

    Mädchengruppen berichten über sich und ihre Projekte

    4. DO im Monat: Lourdes - Frauenmusiksendung

    Eine Wallfahrt mit Vanessa Bell und ihren Schwestern. Wahnsinnig witzig. Wahnsinnig geistreich. Feministisch sowieso. Lourdes ist ein Ort. Es könnte ein Kloster sein, es könnte eine Familie sein oder aber auch zur Gänze der Jux radikaler Feministinnen. Vanessa Bell ist das Sprachrohr der Schwesterngemeinschaft. Jede Sendung hat einen irrsinnig gesellschaftsrelevanten Schwerpunkt, welcher Frau Bell mittels Marienerscheinung zuteil wird. Die Assistentin Frau Esbeth ist mit von der Partie, denn sie kann alles und weiß viel. Wenn Frau Bell und Elsbeth oder eine ihrer Studioschwestern in ihren eminent wichtigen Gesprächen rund um alles - und alles ist politisch - mal Lust holen müssen, wird die beste Musik gespielt. Live! Und es gibt Quizspiele mit unvergesslichen Preisen.

  • Freitag, 18.00 - 19.00 Uhr

    Radio UFF - Sendung des Unabhängigen FrauenForums (zweiwöchentlich)

    Mit wachsamem und natürlich feministischem Bewußtsein beobachten und beeinflussen wir UFF-Frauen Vorgänge, Abläufe, Geschehnisse des ganz alltäglichen Lebens. Egal ob politischer oder privater Natur. Unter anderem wollen wir darüber mittels unserer Radiosendung berichten. Wie? Indem wir Meinungen kundtun, die sonst in dieser Art und Weise nicht so oft gehört werden, Interviews mit Frauen durchführen, die für sich in Anspruch nehmen, sich mit ihrem Dasein als Frau reflektierend auseinanderzusetzen. Daneben werfen wir einen kritischen Blick auf Politik und Geschichte, bieten Frauenporträts an, gönnen uns und unseren ZuhörerInnen kraftvolle und lustspendende Musik von Frauen, ....

    abwechelnd mit:

    British Indy Show - Eine Musiksendung (zweiwöchentlich)

  • Jeden Montag bis Freitag, 19.00 - 19.15:

    Hot News for the Sisters

    (red)

    • Bild nicht mehr verfügbar
      Die Macherinnen von Bauch Pein Po im Studio: Sushila Mesquita und Iris Weissenböck
    • Bild nicht mehr verfügbar
      Orangina-Chefinnen Ute Hölzl und Sonja Eismann
    Share if you care.