Wachstum in der gehobenen Hotellerie abgeschwächt

17. August 2001, 14:17
posten
Wien - Der seit Monaten andauernde Umsatzanstieg in der Mehrsternhotellerie hat sich auch von Juni bis Juli 2001 weiter fortgesetzt. Gegenüber dem Frühjahr hat sich das Wachstum allerdings verlangsamt. Insgesamt stiegen die Umsätze der gehobenen Hotellerie im Juni/Juli um 1,5 Prozent auf 10,8 Mrd. S (785 Mill. Euro). Im April und Mai hatte das Plus noch fünf Prozent betragen. Das abgeschwächte Wachstum begründe sich jedoch vor allem daraus, dass "Kalender-Effekte" die Ergebnisse für den Monat Juni stark gedämpft hätten. In der gesamten Sommersaison werde das Umsatzwachstum eine ähnliche Dynamik wie in der abgelaufenen Wintersaison aufweisen, erklärte Tourismus-Staatssekretärin Mares Rossmann unter Berufung auf eine Umsatzerhebung des Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo). Für das Gesamtjahr erwartet Rossmann eine Umsatzwachstumsrate von 6 Prozent. Damit würden die Tourismusumsätze 2001 eine "Rekordmarke" von 223,2 Mrd. S (16,2 Mrd. Euro) erreichen. Den stärksten Zuwachs in der gehobenen Hotellerie verzeichnete im Juni/Juli neuerlich die Dreisternbetriebe mit plus 3 Prozent. Schwächer - mit nur 0,5 Prozent - war der Anstieg bei den Vier- und Fünfsternbetrieben. Nach groben Schätzungen decken die Umsätze in der gehobenen Hotellerie etwa 30 bis 40 Prozent der Gesamtumsätze ab. (APA)
Share if you care.