30 Prozent für Senkung, 28 Prozent für Erhöhung der Quote

17. August 2001, 11:42
6 Postings

Vor allem FPÖ- und SPÖ-Anhänger wollen Reduzierung

Linz - Neue Daten in der Diskussion um die Zuwanderung von ausländischen Facharbeitern lieferte eine in dieser Woche durchgeführte Umfrage des Linzer Meinungsforschungsinstitutes "market", deren Ergebnisse am Freitag veröffentlicht wurden. Demnach sind 30 Prozent für eine Senkung der Zuwanderungsquote, 28 Prozent für eine Erhöhung.

Die "market"-Frage an 400 repräsentativ für die Gesamtbevölkerung ausgewählte Personen lautete: Das Thema Fachkräftemangel ist wieder Gegenstand der politischen Diskussion. Um den von der Wirtschaft angegebenen Fachkräftemangel zu beheben, wird eine Erhöhung bei der Quote für ausländische Facharbeitskräfte gefordert. Was ist Ihre Meinung ? Sollte die Bundesregierung die Quote für ausländische Fachkräfte erhöhen, unverändert lassen oder senken ?" Dabei sprachen sich 39 Prozent für ein Beibehalten und 30 Prozent für eine Senkung der Quote aus. 28 Prozent waren für eine Erhöhung, drei Prozent machten keine Angabe.

"Prozentuell hoher Irrtum"

Nach der Parteipräferenz unterschieden finden sich die meisten Befürworter einer Senkung der Quote bei den FPÖ-Anhängern mit 35 Prozent, dahinter rangieren die SPÖ-Wähler mit 34 Prozent. Die ÖVP-Sympathisanten sind zu 20 Prozent für eine Senkung. In der Bildungselite sprachen sich 45 Prozent für eine Erhöhung der Quote und zwölf Prozent für eine Senkung der bestehenden Ausländerquote aus.

Die Umfrage zeigte auch auffällig hohe Informationsdefizite im Zusammenhang mit der Ausländerquote. So meinen immerhin 55 Prozent der Österreicher, dass die Quote auch den Zuzug ausländischer EU-Bürger beinhalte. Dieser "prozentuell hohe Irrtum" lege die Vermutung nahe, dass die Österreicher mit dem "gemeinsamen Arbeitsmarkt Europa" noch nicht viel anfangen können, leiten die Meinungsforscher daraus ab. (APA)

Share if you care.